Ski alpin
13.03.2018 13:23

Flury im einzigen Training beste Schweizerin

  • Jasmine Flury war im einzigen Training zur Abfahrt beim Weltcup-Finale in Are als Vierte die schnellste der fünf gestarteten Schweizerinnen
    Jasmine Flury war im einzigen Training zur Abfahrt beim Weltcup-Finale in Are als Vierte die schnellste der fünf gestarteten Schweizerinnen | KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
SKI ALPIN ⋅ Beste Schweizerin im einzigen Abfahrts-Training beim Weltcup-Finale in Are ist Jasmine Flury (4.). Die Bündnerin verliert auf der verkürzten WM-Piste von 2019 eine halbe Sekunde auf Alice McKennis.

Neben Flury trainierten am Dienstag noch vier weitere Swiss-Ski-Abfahrerinnen. Als Zweitbeste folgte Wendy Holdener im 10. Rang. Die Schwyzerin fühlte sich auf der für alle neuen Strecke sichtlich wohl und büsste nur 0,72 Sekunden auf die Spitze ein. Corinne Suter (17.), Lara Gut (18.) und Michelle Gisin (19.) verloren 1,2 Sekunden und mehr.

Die überraschende Amerikanerin McKennis blieb ihrerseits um 0,23 Sekunden vor der Tschechin Ester Ledecka, die in Pyeongchang sensationell Olympia-Gold im Super-G gewonnen hatte.

Sofia Goggia, Lindsey Vonn und Tina Weirather befinden sich noch im Rennen um den Sieg im Abfahrts-Weltcup. Schnellste dieses Trios war am Dienstag die Amerikanerin Vonn als Fünfte.

Start zur letzten Saison-Abfahrt ist am Mittwoch um 12.00 Uhr. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Engelberg muss Gleitschirmlandeplatz verschieben

Die Kutsche stürzte einen Abhang hinab und landete mit den Rädern nach oben in einem Bachbett.
UNFALL

Verletzte bei Kutschenunfall in Tirol

In einem Koffer geschmuggelt: über sechs Kilo Fleisch von Krokodilen, Schuppentieren und Stachelschweinen. Das Bushmeat wurde am Flughafen Zürich sichergestellt.
SCHMUGGEL

Flughafen-Zoll beschlagnahmt Bushmeat

Wegen bellender Hunde sind sich am Donnerstag in Albligen Wanderer und Hundehalter in die Haare geraten. Der Streit forderte zwei Verletzte.
ANGRIFF

Handfester Streit

Auch Knaben haben für die Lancierung der Kampagne "#vollpersönlich - Stricken gegen das Vergessen" gestrickt.
ALZHEIMER

Demenz: Stricken gegen das Vergessen

GOTTHARDPASS

Töfffahrer verletzt sich bei Selbstunfall

NIDWALDEN

Vier Nidwaldner sammeln fünfmal so viel Geld wie geplant

Stan Wawrinka steht erst zum zweiten Mal in diesem Jahr im Halbfinal eines ATP-Turniers
ATP ST. PETERSBURG

Wawrinka in St. Petersburg im Halbfinal

ZUG

Stimmzettelpanne in Cham

Sie erhalten künftig maximal 20 Franken mehr AHV pro Monat: Rentnerpaar auf einer Parkbank am Bürkliplatz in Zürich.
SOZIALVERSICHERUNGEN

Maximal 20 Franken mehr AHV-Rente

Zur klassischen Ansicht wechseln