Ski alpin
Lade Login-Box.
29.04.2022 11:36

Personelles, Justiz

SNOWBOARD ⋅ Olympiasieger Benjamin Karl ist am Freitag wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls im Pinzgau am Bezirksgericht Zell am See zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 36-jährige Österreicher war im vergangenen Juni auf der Felbertauern-Strasse bei Mittersill mit seinem Wagen gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Dessen 70-jähriger Lenker kam ums Leben, seine 69-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Olympiasieger Benjamin Karl ist am Freitag wegen eines tödlichen Verkehrsunfalls im Pinzgau am Bezirksgericht Zell am See zu einer dreimonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 36-jährige Österreicher war im vergangenen Juni auf der Felbertauern-Strasse bei Mittersill mit seinem Wagen gegen ein entgegenkommendes Auto geprallt. Dessen 70-jähriger Lenker kam ums Leben, seine 69-jährige Ehefrau wurde schwer verletzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Schuldspruch erfolgte im Sinne der Anklage. Karl waren fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen worden. Für die bedingte Strafe gilt eine Probezeit von drei Jahren. "Es tut mir furchtbar leid, was passiert ist. Ich kann es leider nicht mehr rückgängig machen", sagte Karl vor Gericht. "Die Gedanken sind immer bei den Hinterbliebenen."

Der gebürtige Niederösterreicher, der in Osttirol lebt, befand sich am Unfalltag auf der Heimfahrt von einem Training. Dem Strafantrag der Staatsanwaltschaft Salzburg zufolge soll er bei schlechtem Wetter zunächst eine Galerie mit überhöhter Geschwindigkeit durchfahren haben. Bei der Ausfahrt aus der Galerie war die Fahrbahn mit Hagel bedeckt. Der Beschuldigte sei unter Verletzung des Gebots des Fahrens auf Sicht ins Schleudern geraten, hiess es. (sda/apa)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Ld-import_zentralschweiz_nidwalden
NIDWALDEN

Die Motoren knattern wieder: 12. Teffli-Rally Ennetmoos

Nach einer mehr als einwöchigen Unterbrechung fliesst russisches Erdöl durch den südlichen Strang der Druschba-Pipeline über die Ukraine auch wieder nach Tschechien. (Archivbild)
ÖL

Russisches Öl wieder über Druschba-Pipeline

Das Nadelöhr in den Norden: Autobahn A2 vor dem Südportal des Gotthardtunnels der A2 in Airolo. (Archivbild)
URI

Pilotversuch vor Gotthardtunnel zu Ende

Die gemahlene Kurkuma der Marke Berem enthält gesundheitschädigendes Schimmelgift.
PRODUKTERÜCKRUF

Rückruf für verschimmeltes Kurkumapulver

dpatopbilder - In diesem Videostandbild wird der Autor Salman Rushdie auf einer Trage zu einem Hubschrauber gebracht, der ihn in ein Krankenhaus transportiert. Foto: Uncredited/Anonymous/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Zustand von Salman Rushdie unklar

Ld-import_zentralschweiz_uri
SCHATTDORF

Lehrer nach Nazi-Fauxpas: «Interesse an Holocaust und Weltkrieg nimmt ab»

Senator Chuck Schumer aus New York, der Mehrheitsführer im Senat von den Demokraten. Foto: J. Scott Applewhite/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

US-Senator: «schockierend und entsetzlich»

dpatopbilder - Ex-US-Präsident Donald Trump verlässt gestikulierend den Trump Tower in New York. Foto: Julia Nikhinson/AP/dpa
USA

FBI fand bei Trump streng geheime Dokumente

ARCHIV - Anne Heche ist tot. Die Schauspielerin wurde nur 53 Jahre alt. Foto: Monika Skolimowska/dpa
USA

Anne Heche nach Unfall gestorben

NIDWALDEN

Wegen Gämsblindheit: Kanton verhängt Jagdverbot

Zur klassischen Ansicht wechseln