Ski alpin
Lade Login-Box.
14.01.2020 15:39

Trainingsbestzeit für Mauro Caviezel

  • Rückkehrer Mauro Caviezel bestand den Belastungstest am Lauberhorn mit Bravour
    Rückkehrer Mauro Caviezel bestand den Belastungstest am Lauberhorn mit Bravour | KEYSTONE/AP/ROBERT F. BUKATY
SKI ALPIN ⋅ Mauro Caviezel stellt bei seiner Rückkehr im ersten Abfahrtstraining in Wengen gleich die Bestzeit auf.

Der 31-jährige Bündner, der wegen einer Unterschenkelverletzung auf die Weltcup-Rennen in Bormio hatte verzichten müssen, überstand den Belastungstest am Lauberhorn ohne Schmerzen. Er war um einen Zehntel schneller als der Amerikaner Ryan Cochran-Siegle.

Als Dritter folgte der Südtiroler Dominik Paris. Der Leader in der Disziplinen-Wertung, der in Wengen noch nie in die Top 3 vorstossen konnte, büsste bei besten Wetter- und Streckenbedingungen 14 Hundertstel auf die Bestzeit ein. "Es ist an der Zeit, dass ich hier auch endlich einmal auf dem Podest stehe. Das habe ich letztes Jahr allerdings auch gesagt und dann hat es nicht geklappt. Mal schauen, was die Woche bringt", sagte Paris.

Feuz: "Meine Fahrt war okay"

Die nächstbesten Schweizer hinter Mauro Caviezel waren der ehemalige Lauberhornsieger Carlo Janka, der als Achter gut eine Sekunde verlor, und der letztjährige Zehnte Gilles Roulin als 16. (1,29 Sekunden zurück). Gleich hinter dem Zürcher folgte Beat Feuz (17.). Der zweifache Lauberhornsieger und Vorjahres-Zweite forcierte nicht und büsste auf die Spitze knapp 1,5 Sekunden ein. "Die Strecke ist wunderbar. Meine Fahrt war okay", so Feuz danach.

Deutlich höher war der Rückstand von Vincent Kriechmayr. Der letztjährige Lauberhornsieger aus Österreich erwischte die Brüggli-Passage nicht nach Wunsch und verlor als 51. fast vier Sekunden.

Kein Training am Mittwoch

Aufgrund der Wettersituation der nächsten Tage entschloss sich die Rennjury zusammen mit dem OK dazu, das Training am Mittwoch abzusagen. Die zweite und zugleich letzte Übungsfahrt am Lauberhorn soll am Donnerstag stattfinden. Das Rennprogramm sieht im Moment für Freitag die Kombination, für Samstag die Abfahrt und für Sonntag den Slalom vor. Die Jury und das OK um Präsident Urs Näpflin behalten sich vor, das Programm für Samstag und Sonntag zu kehren. Dieser Entscheid würde spätestens bis Donnerstagabend gefällt. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

VITZNAU

Vitznauerhof zum preiswertesten Hotel der Schweiz gekürt

Trotz der rasanten Zunahme an Neuinfektionen in den USA hält Präsident Donald Trump nichts von einer landesweiten Maskenpflicht. Das Virus werde verschwinden, sagte er im US-Fernsehen. (Foto: Sue Ogrocki,/AP/KEYSTONE/SDA)
CORONA-USA

Trump: Virus wird verschwinden

MALTERS

15-Jähriger rettet 13-Jährigen auf Schulausflug aus Kleiner Emme

«TRIO MORGARTEN»

Drei besondere Freunde helfen auf Bauernhof

In Serbien ist Tennis-Star Novak Djokovic ein Held. Bei einer von ihm organisierten Tennistour in Serbien und Kroatien mangelte es jedoch an Sicherheitsvorkehrungen gegen die Verbreitung des Coronavirus. (Foto: Darko Vojinovic / AP/KEYSTONE SDA)
CORONA-SERBIEN

Tennis-Star spendet Geld für serbische Stadt

LUZERN

Zwischen Gräsern und Maispflanzen: So sehen die Abschlussprüfungen der angehenden Landwirte aus

Andres Escobar schaut dem Ball hinterher: Soeben ist ihm das folgenschwere Eigentor gegen die USA unterlaufen
HEUTE VOR 26 JAHREN

Das fatalste Eigentor der Geschichte

LUZERN

40 Notrufe wegen heftigem Gewitter über dem Kanton Luzern

Soldaten der mexikanischen Nationalgarde sperren einen Tatort in Irapuato ab. (Foto:STR /EPA/ KEYSTONE/SDA)
MEXIKO

24 Tote bei Massaker in Mexiko

HANDOUT - Nach einer Serie von Fehltritten im Zusammenhang mit den Corona-Regeln hat der neuseeländische Gesundheitsminister David Clark seinen Rücktritt erklärt. Foto: Mark Mitchell/New Zealand Herald/AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits
NEUSEELAND

Neuseelands Gesundheitsminister tritt nach Corona-Fauxpas ab

Zur klassischen Ansicht wechseln