International
Lade Login-Box.
21.05.2022 16:05

Biden: Milliarden-Hilfspaket für Ukraine

  • US-Präsident Joe Biden hat das Milliarden-Hilfspaket der USA für die Ukraine in Kraft gesetzt. Foto: Chung Sung-Jun/Pool Getty Images via AP/dpa
    Keystone/Pool Getty Images via AP/Chung Sung-Jun
INTERNATIONAL ⋅ US-Präsident Joe Biden hat das Milliarden-Hilfspaket der USA für die Ukraine in Kraft gesetzt. Biden unterzeichnete das entsprechende Gesetz am Samstag in Seoul bei seiner ersten Asien-Reise seit Amtsübernahme. Zuvor hatte der Kongress das Paket mit einem Volumen von fast 40 Milliarden Dollar (38 Milliarden Euro) mit grosser Mehrheit beschlossen. Biden hatte den Kongress ursprünglich um 33 Milliarden Dollar gebeten. Das Parlament stockte die Summe dann noch auf.

Aus dem Paket entfällt rund die Hälfte der Gesamtsumme auf den Verteidigungsbereich. Davon sind sechs Milliarden Dollar für direkte militärische Hilfe für die Ukraine vorgesehen. Mit weiteren Milliardenbeträgen sollen unter anderem US-Lagerbestände wieder mit militärischer Ausrüstung aufgefüllt werden, die an die Ukraine geschickt wurde. Andere Mittel sind unter anderem vorgesehen für humanitäre Hilfe für Flüchtlinge aus der Ukraine oder für Menschen weltweit, die infolge des russischen Angriffskriegs Hunger leiden.

Die US-Regierung hatte zuvor schon mehrere grosse Pakete zur Unterstützung der Ukraine auf den Weg gebracht. Am vergangenen Donnerstag hatte die Regierung - aus dem bisherigen Geldtopf - weitere militärische Hilfen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar (rund 94 Millionen Euro) für die Ukraine. Bis zu dem jüngsten Paket sagten die USA der ehemaligen Sowjetrepublik seit Kriegsbeginn Ende Februar allein Waffen und Munition im Wert von rund 3,9 Milliarden US-Dollar (rund 3,7 Milliarden Euro) zu oder lieferten auch schon. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

URI

Die «Seeröseler» besuchen die Schwarze Madonna in Einsiedeln

Die deutsche Bundesnetzagentur befürchtet einen Totalausfall, wenn die Wartungsarbeiten an der Gas-Pipeline Nord Stream-1 abgeschlossen sind. (Archivbild)
DEUTSCHLAND

Drohende Schliessung von Nord Stream-1

Für Premierminister Boris Johnson ist der Fall Chris Pincher heikel - er soll seit Monaten von Vorwürfen gegen den Abgeordneten gewusst haben. Foto: Bernat Armangue/AP/dpa
GROSSBRITANNIEN

Neuer Sex-Skandal in britischer Politik

URI

Die Baustelle des Jahrhundertbauwerks am Gotthard entdecken

Die Autoverkäufe von VW und BMW in den USA sind eingebrochen. (Archivbild)
USA

Chipmangel und Lieferketten-Probleme

ARCHIV - Die Regierung von US-Präsident Joe Biden schließt Medienberichten zufolge neue Öl- und Gasbohrungen vor den Küsten der USA nicht aus. Foto: Jon Fahey/AP/dpa
USA

USA: Offshore-Bohrung nicht ausgeschlossen

Stefan Bissegger auf der regennassen Strasse in Kopenhagen
TOUR DE FRANCE

"Hätte es definitiv in den Beinen gehabt"

Einmal mehr haben unbekannte Telefonbetrüger in der Schweiz Erfolg gehabt. Sie erbeuteten in drei Fällen 140'000 Franken Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren zehntausend Franken. (Archivbild)
TELEFONBETRUG

50 Fälle an einem Tag im Aargau

ARCHIV - Schauspielerin Elizabeth Olsen nimmt am Fotocall des Films «Doctor Strange in the Multiverse of Madness» im Hotel Ritz-Carlton teil. Foto: Gerald Matzka/dpa
USA

Elizabeth Olsen über Beziehung zu Marvel

Menschen bergen einige ihrer Habseligkeiten aus einem Gebäude in Bachmut, das bei einem russischen Raketenangriff im Stadtzentrum beschädigt wurde. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa
RUSSLAND

Ukraine-Krieg: Die Nacht im Überblick

Zur klassischen Ansicht wechseln