Kultur
Lade Login-Box.
23.07.2019 14:20

Tenor Jonas Kaufmann erneut erkrankt

  • Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild)
    Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild) | Keystone/DPA/ANGELIKA WARMUTH
OPER ⋅ Die Münchner Opernfestspiele werden ohne Startenor Jonas Kaufmann zu Ende gehen. Der Sänger sei erkrankt und könne am 27. und am 31. Juli nicht in "Die Meistersinger von Nürnberg" auftreten, teilte die Staatsoper am Dienstag in München mit.

Kaufmanns Partie des Walther von Stolzing in der Oper von richard Wagner soll stattdessen der Tenor Daniel Kirch übernehmen.

Kaufmann war in München bereits am 15. Juli ausgefallen, als er die Titelpartie in Giuseppe Verdis Musikdrama "Otello" singen sollte. Zwischenzeitlich war der 50-Jährige allerdings wieder genesen und sang am vergangenen Donnerstag bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen in Regensburg.

Auf Kaufmanns Agenda steht als Nächstes eine Reise nach Australien. In Sydney und Melbourne sind konzertante Darbietungen von Umberto Giordanos Revolutionsoper "Andrea Chénier" geplant. (sda/apa/dpa)

Meist gelesene Artikel

Extremsportler und Hochseilartist Freddy Nock beim Verlassen des Bezirksgerichts Zofingen AG. Er hatte die Fragen des Gerichts nicht beantwortet.
PROZESS

Freddy Nock kassiert 2,5 Jahre Gefängnis

SPIRINGEN

Pistenfahrzeugfahrer nach Überschlag verletzt

OBERÄGERI

Versuchter Handtaschendiebstahl - Polizei sucht Zeugen

OBERDORF

Fussgänger von Lieferwagen überrollt – schwer verletzt

STADT ZUG

Zwei Selbstunfälle auf glatter Strasse

STEINHAUSEN

Hund aus verrauchter Wohnung gerettet

OBWALDEN

Jetzt redet der Obwaldner Gerichtspräsident: «Ich fühle mich nicht fair behandelt»

BUCHRAIN

Achtjähriger Fussgänger bei Unfall mit Auto verletzt

Die CO2-Emissionen der Welt müssen sinken. Helfen könnte CO2-Abscheidung. Forschende stellen dafür ein vielversprechendes neues Materialdesign vor. (Illustration Erde und Rauchschwaden.)
MATERIALFORSCHUNG

Neues Material kann CO2 effizient abscheiden

LUZERN

Neue Seilbahn stösst auf Kritik: Nun sind die Rigi-Bahnen zu Abstrichen bereit

Zur klassischen Ansicht wechseln