Kultur
Lade Login-Box.
23.07.2019 14:20

Tenor Jonas Kaufmann erneut erkrankt

  • Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild)
    Der Startenor Jonas Kaufmann muss nach dem 15. Juli erneut Auftritte absagen, weil er erkrankt ist. An den Münchener Opernfestspielen wird er am 27. und am 31. Juli nicht den Walther Stolzing in "die Meistersinger von Nürnberg" singen können. (Archivbild) | Keystone/DPA/ANGELIKA WARMUTH
OPER ⋅ Die Münchner Opernfestspiele werden ohne Startenor Jonas Kaufmann zu Ende gehen. Der Sänger sei erkrankt und könne am 27. und am 31. Juli nicht in "Die Meistersinger von Nürnberg" auftreten, teilte die Staatsoper am Dienstag in München mit.

Kaufmanns Partie des Walther von Stolzing in der Oper von richard Wagner soll stattdessen der Tenor Daniel Kirch übernehmen.

Kaufmann war in München bereits am 15. Juli ausgefallen, als er die Titelpartie in Giuseppe Verdis Musikdrama "Otello" singen sollte. Zwischenzeitlich war der 50-Jährige allerdings wieder genesen und sang am vergangenen Donnerstag bei den Thurn und Taxis Schlossfestspielen in Regensburg.

Auf Kaufmanns Agenda steht als Nächstes eine Reise nach Australien. In Sydney und Melbourne sind konzertante Darbietungen von Umberto Giordanos Revolutionsoper "Andrea Chénier" geplant. (sda/apa/dpa)

Meist gelesene Artikel

OBWALDEN

Mehrere Pilzsucher gebüsst

LUZERN

Von der Polizei zu Swiss-Ski

URI

An seinem Auto kleben gleich zwei Uristiere

Das Video einer im Walliser Chablais aufgestellten Überwachungskamera zeigt sieben Wolfswelpen in Begleitung eines männlichen Wolfes.
GROSSRAUBTIERE

Wölfe im Wallis haben Nachwuchs

NIDWALDEN

Ein Restrisiko fährt auf der Lopperstrasse mit

Serey Die (links) spielt ab sofort nicht mehr für Basel
SUPER LEAGUE

Basel und Serey Die trennen sich

LUZERN

Personal des Strandbads Lido droht Verurteilung

GOLDAU–ZUG

Fast kein Stein bleibt auf dem anderen

Die häufigste Todesursache bei Nichtberufsunfällen in der Schweiz sind Stürze, oft auf Treppen. (Themenbild)
UNFÄLLE

2400 Tote bei Nichtberufsunfällen

Für eine Drohne mit Kamera gilt in der Schweiz ab 1. Juni 2020 eine Registrierungspflicht. (Themenbild)
DROHNEN

2020 kommen EU-Regeln für Drohnen

Zur klassischen Ansicht wechseln