Panorama
Lade Login-Box.
23.04.2019 17:45

Dieter Forte mit 83 Jahren verstorben

  • Der Schriftsteller Dieter Forte ist am Ostermontag im Alter von 83 Jahren in einem Spital in Basel gestorben. Fortes vielfach mit Preisen ausgezeichnetes Werk umfasst Theaterstücke, Romane, Hör- und Fernsehspiele. (Archivbild)
    Der Schriftsteller Dieter Forte ist am Ostermontag im Alter von 83 Jahren in einem Spital in Basel gestorben. Fortes vielfach mit Preisen ausgezeichnetes Werk umfasst Theaterstücke, Romane, Hör- und Fernsehspiele. (Archivbild) | KEYSTONE/MICHAEL KUPFERSCHMIDT
TODESFALL ⋅ Der Schriftsteller Dieter Forte ist tot. Wie sein Verlag S. Fischer am Dienstag in Frankfurt mitteilte, starb Forte am Ostermontag im Alter von 83 Jahren in einem Spital in Basel.

Fortes vielfach mit Preisen ausgezeichnetes Werk umfasst Theaterstücke, Romane, Hör- und Fernsehspiele. 1970 machte sein Drama "Martin Luther & Thomas Münzer oder Die Einführung der Buchhaltung" auch international Furore. In kirchlichen Kreisen löste es heftige Gegenreaktionen aus.

Dieter Forte, am 14. Juni 1935 in Düsseldorf geboren, war seit 1962 als freier Autor tätig. Im Fokus seines Schreibens standen die Lebensverhältnisse des modernen Menschen unter der Herrschaft von Technik und Kapital.

In den 1980er Jahren wandte sich Dieter Forte der Arbeit an einem grossen mehrteiligen Romanprojekt zu. Zwischen 1992 und 2004 erschienen "Das Muster", "Tagundnachtgleiche" (ursprünglich "Der Junge mit den blutigen Schuhen"), "In der Erinnerung" und "Auf der anderen Seite der Welt". Zusammen bilden sie die "Tetralogie der Erinnerung".

2013 legte Forte, der seit langem in Basel lebte, das Buch "Labyrinth der Welt" vor. Zuletzt erschien im Februar 2019 "Als der Himmel noch nicht benannt war". (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
OBWALDEN

Zwei Skelette am Glaubenberg gefunden

OBWALDEN

Zahnradbahn auf den Pilatus bleibt im Tunnel stecken

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

Im Nordosten Spaniens treibt derzeit ein besonders angriffslustiger Bär sein Unwesen: Das Tier namens Goiat soll mehrere Pferde und Schafe in den Pyrenäen getötet haben. (Themenbild)
SPANIEN

Bär in Spanien jagt Pferde und Schafe

LUZERN

Eine Streunerin sorgt im Gütschwald für Aufregung

Ein Richter hat in den USA die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko per Notstandverordnung zunächst auf Eis gelegt. (Archivbild)
USA

Trump erleidet Rückschlag beim Mauerbau

Kann Ralf Rangnick den favorisierten Bayern einen Strich durch die Rechnung machen?
DEUTSCHLAND

Bayern wollen Leipziger Angriff abwehren

WIRTSCHAFT

Baarer Airopack zieht sich von der Börse zurück

Ein Unfall eines E-Trottinetts mit einem Tram hat am Freitagabend in Basel zwei Verletzte gefordert. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Zwei Verletzte bei Sturz mit E-Trottinett

Diesmal Venedig: Der Streetart-Künstler Banksy teilt auf den Sozialen Medien mit, wieder ein Kunstwerk geschaffen zu haben.
KUNST

Neues Banksy-Kunstwerk in Venedig

Zur klassischen Ansicht wechseln