Panorama
Lade Login-Box.
09.12.2019 16:51

Freddy Nock mutmasslich vor Gericht

  • Gemäss Medienberichten steht der Schweizer Hochseilartist, Stuntman und Extremsportler Freddy Nock am Mittwoch wegen versuchter vorsätzlicher Tötung, mehrfacher Gefährdung des Lebens und mehrfacher versuchter Körperverletzung vor dem Bezirksgericht Zofingen.
    Gemäss Medienberichten steht der Schweizer Hochseilartist, Stuntman und Extremsportler Freddy Nock am Mittwoch wegen versuchter vorsätzlicher Tötung, mehrfacher Gefährdung des Lebens und mehrfacher versuchter Körperverletzung vor dem Bezirksgericht Zofingen. | Keystone/URS FLUEELER
GERICHTSFALL ⋅ Vor dem Bezirksgericht Zofingen AG steht am Mittwoch ein Mann wegen versuchter vorsätzlicher Tötung, mehrfacher Gefährdung des Lebens und mehrfacher versuchter Körperverletzung. Gemäss Angaben des TV-Senders Tele M1 handelt es sich um den Hochseilartisten Freddy Nock.

Der 54-Jährige soll gemäss Angaben des Senders seine Ehefrau mehrmals attackiert haben. So soll er seiner Frau unter anderem ein Kissen so lange aufs Gesicht gedrückt haben, bis sich diese tot stellte. Freddy Nock wollte sich gegenüber Tele M1 bis zum Prozess nicht äussern.

Eine Sprecherin des Bezirksgerichts Zofingen wollte den Namen des Angeklagten nicht bestätigen. Sie sagte lediglich, dass sich die Vorfälle in den Jahren 2008, 2013 und 2014 ereignet haben.

Wie der "Blick" in letzter Zeit berichtete, befinden sich Nock und seine Frau Ximena derzeit in einem Scheidungskampf. Die Unterlagen zum Ehedrama der Nocks füllten mittlerweile 30 Bundesordner. Vier Anzeigen habe Ximena gegen Freddy während der letzten zwei Jahre eingereicht.

Seit Ende der 1990er Jahre schuf sich Freddy Nock mit verschiedenen Weltrekorden einen Namen, die ins Guinness-Buch der Rekorde eingetragen wurden. Er entstammt der Circusfamilie Nock und machte schon im Alter von vier Jahren ersten Erfahrungen auf dem Seil. Mit elf Jahren begann er mit der Hochseilartistik. (sda)

Meist gelesene Artikel

Kobe Bryant bei einem Basketballspiel im letzten Dezember
BASKETBALL

Kobe Bryant stirbt bei Helikopterunfall

Feuerwehrleute löschen den abgestürzten Helikopter.
USA

Kobe Bryant stirbt bei Helikopterabsturz

Die Tessiner Filmproduzentin Tiziana Soudani ist gestorben.
FILM

Filmproduzentin Tiziana Soudani ist tot

Für Marcel Koller war der Nachmittag in Bern ein trister Nachmittag
SUPER LEAGUE

"Wir werden das nicht weiter akzeptieren"

ZENTRALSCHWEIZER JODLERVERBAND

«Viele wollen nur festen, sind aber nicht bereit anzupacken»

Wegen des Coronaviruses besteht in der Schweiz neu eine verschärfte Meldepflicht: Ärzte und Laboratorien müssen Fälle mit Verdacht auf eine Corona-Infektion innerhalb von zwei Stunden den Kantonen und dem Bund melden. (Archivbild)
CORONAVIRUS

Bund ergreift Massnahmen gegen Coronavirus

Die frühere First Lady der USA, Michelle Obama, ist am Sonntag mit einem Grammy für ein Hörbuch ausgezeichnet worden. (Archivbild)
AUSZEICHNUNGEN

Michelle Obama erhält Grammy

Momentan werden die Proben in Genf untersucht. (Symbolbild)
CORONAVIRUS

Zwei Coronavirus-Verdachtsfälle in Zürich

INWIL

Fahrzeug brennt auf der Autobahn A14 vollständig aus

BUCHRAIN

Auto landet bei spektakulärem Selbstunfall auf dem Dach

Zur klassischen Ansicht wechseln