Panorama
Lade Login-Box.
23.04.2019 21:02

Rückgabe eines gestohlenen Bildes von Signac

  • Die Ukraine hat ein gestohlenes Bild des Künstlers Paul Signac im Wert von etwa 1,5 Millionen Euro an Frankreich zurückgegeben. "Das ist Balsam auf die Wunde nach dem Feuer von Notre-Dame", sagte Frankreichs Botschafterin Isabelle Dumont (rechts) bei der Übergabe.
    Die Ukraine hat ein gestohlenes Bild des Künstlers Paul Signac im Wert von etwa 1,5 Millionen Euro an Frankreich zurückgegeben. "Das ist Balsam auf die Wunde nach dem Feuer von Notre-Dame", sagte Frankreichs Botschafterin Isabelle Dumont (rechts) bei der Übergabe. | KEYSTONE/EPA/SERGEY DOLZHENKO
FRANKREICH ⋅ Die Ukraine hat ein gestohlenes Bild im Wert von etwa 1,5 Millionen Euro an Frankreich zurückgegeben. "Das ist Balsam auf die Wunde nach dem Feuer von Notre-Dame", sagte Frankreichs Botschafterin Isabelle Dumont bei der Übergabe dem Innenministerium in Kiew zufolge.

Der Künstler Paul Signac habe grosse Bedeutung für Frankreich, sagte die Botschafterin. Sein impressionistisches Kunstwerk "Port La Rochelle" (Hafen von La Rochelle) war im Mai 2018 aus einem Museum im lothringischen Nancy gestohlen worden.

Der Verdächtige wurde vor gut einer Woche wegen eines anderen Vergehens in der Ukraine festgenommen. Er informierte aber den Behörden zufolge die Ordnungshüter über das Bild.

Auf einem von der Polizei präsentierten Video gestand der mutmassliche Dieb: "Gestohlen wurde es nur aus dem Grund, weil es sehr einfach war." Er riet den Franzosen, ihre Sicherheitsmassnahmen zu überprüfen.

Die Polizei prüft nun, ob die Diebesgruppe an weiteren Kunstdiebstählen beteiligt war. Weitere sechs Bilder waren gefunden worden. 2016 hatte Kiew zwei Dutzend Bilder aus Kunstdiebstählen an Italien und die Niederlande zurückgegeben. (sda/dpa)

Meist gelesene Artikel

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
OBWALDEN

Zwei Skelette am Glaubenberg gefunden

OBWALDEN

Zahnradbahn auf den Pilatus bleibt im Tunnel stecken

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

Im Nordosten Spaniens treibt derzeit ein besonders angriffslustiger Bär sein Unwesen: Das Tier namens Goiat soll mehrere Pferde und Schafe in den Pyrenäen getötet haben. (Themenbild)
SPANIEN

Bär in Spanien jagt Pferde und Schafe

LUZERN

Eine Streunerin sorgt im Gütschwald für Aufregung

Ein Richter hat in den USA die Pläne von US-Präsident Donald Trump zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko per Notstandverordnung zunächst auf Eis gelegt. (Archivbild)
USA

Trump erleidet Rückschlag beim Mauerbau

Kann Ralf Rangnick den favorisierten Bayern einen Strich durch die Rechnung machen?
DEUTSCHLAND

Bayern wollen Leipziger Angriff abwehren

WIRTSCHAFT

Baarer Airopack zieht sich von der Börse zurück

Diesmal Venedig: Der Streetart-Künstler Banksy teilt auf den Sozialen Medien mit, wieder ein Kunstwerk geschaffen zu haben.
KUNST

Neues Banksy-Kunstwerk in Venedig

Ignazio Cassis (l.) und Mike Pompeo am 7. Februar 2019 in Washington - nun kommt Pompeo in die Schweiz. (Archivbild)
SCHWEIZ - USA

US-Aussenminister Pompeo besucht Schweiz

Zur klassischen Ansicht wechseln