Panorama
Lade Login-Box.
11.02.2019 10:12

Sturmschäden im St. Galler Rheintal

  • Die Schäden in Montlingen SG nach dem Sturm "Uwe" wurden erst am Montag ersichtlich. Laut der St. Galler Kantonspolizei wurden bis zu 20 Häuser beschädigt, zwei davon seien unbewohnbar.
    Die Schäden in Montlingen SG nach dem Sturm "Uwe" wurden erst am Montag ersichtlich. Laut der St. Galler Kantonspolizei wurden bis zu 20 Häuser beschädigt, zwei davon seien unbewohnbar. | KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
STURMSCHÄDEN ⋅ Sturmtief "Uwe" hat am Sonntagabend im Kanton St.Gallen viel Schaden hinterlassen. Rund 20 Mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Besonders heftig wütete der Sturm in Montlingen im Rheintal. Auch im Kanton Bern hinterliess "Uwe" Spuren.

Im Quartier Kolbenstein in dem Ort im Rheintal beschädigte "Uwe" die Dächer von ungefähr 20 Häusern und ebenso die Solaranlagen, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Zwei Häuser seien mit Sicherheit nicht mehr bewohnbar.

Im gleichen Quartier wurden zudem acht bis zehn Autos sowie mehrere Gartenhäuschen beschädigt. Das genaue Ausmass des Schadens wurde erst bei Tagesanbruch ersichtlich.

In Sennwald, auf der Autobahn A13, fuhren zwei Autos in einen auf der Fahrbahn liegenden Baum. In mehreren Gemeinden zwischen Gossau SG und Mels SG wurden Bauabschrankungen oder Verkehrstafeln umgeweht. Auf Strassen liegende Äste mussten weggeräumt werden. Die Kantonspolizei und mehrere Feuerwehren waren im Einsatz.

Im Kanton Bern Bäume umgefegt

Im Kanton Bern fegte der Wintersturm "Uwe" am Sonntag an diversen Orten Bäume um und riss lose Gegenstände mit. Am Montagmorgen war in Teilen des Kantons Schnee gefallen. Im Strassenverkehr kam es zu mehreren Unfällen.

Verletzte gab es keine, wie Letizia Palladino, Sprecherin der Berner Kantonspolizei am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Der schwerwiegendste Vorfall ereignete sich gemäss Palladino am Sonntag auf der A6 bei Heimberg. Dort stürzte wegen des Sturms eine Tanne auf die Fahrbahn und touchierte ein Fahrzeug.

Wegen des Wintersturms gingen 48 Meldungen bei der Polizei ein. Weitere 20 Meldungen erhielt die Polizei wegen Verkehrsunfällen aufgrund der teilweise prekären Strassenverhältnisse. (sda)

Meist gelesene Artikel

LUZERN

1500 Arbeitsstunden: Fasnachtsgruppe baut ein Schloss

WIRTSCHAFT

Autohersteller und Importeure bringen Garagen in Bedrängnis – jetzt reagieren Zentralschweizer Politiker

Gibt es einen wirtschaftlichen Druck, Pisten für Touristen zu öffnen? Nein, sagt der Chef der Walliser Bergbahnen. Im Bild der Kegel der Lawine, die am Dienstag in Crans-Montana niederging.
LAWINE

Bergbahnchef negiert Druck für offene Pisten

Carmen Rogenmoser
ZUG

Das tapfere Schneiderlein

ALTDORF

In Uri wird auf 36 Tage Lohnunterschied aufmerksam gemacht

US-Präsident Donald Trump hat am Freitag sein Veto für den Fall angekündigt, dass die Demokraten im US-Kongress den von Trump erklärten Notstand wieder aufheben wollen.
USA

Trump legt im Mauerstreit erneut nach

Der deutsche Kardinal Reinhard Marx hat bei der Missbrauchskonferenz im Vatikan schwere Versäumnisse der Kirchenverwaltung eingeräumt. (Archiv)
KATHOLISCHE KIRCHE

Marx kritisiert Kirchenverwaltung heftig

BAAR

Die vielen Baustellen des Dieter Zobel

Beim Überschlag des Autos in den frühen Morgenstunden des Samstags im Misox wurden zwei Personen verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Verletzte nach Auto-Überschlag im Misox

Blumen für den verstorbenen Modezar Karl Lagerfeld am Eingang von Chanel in Paris.
TODESFALL

Einäscherung von Karl Lagerfeld bei Paris

Zur klassischen Ansicht wechseln