Schweiz
Lade Login-Box.
04.08.2020 12:47

Nationalfonds unterstützt 28 Forschungsprojekte zum Coronavirus

  • Die Forschungsprojekte sollen dabei helfen, das Gesundheitswesen bezüglich Covid-19 zu verbessern. (Symbolbild) (Keystone)
SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Mit einem Fonds von 18,6 Millionen Franken erarbeiten Forschende Empfehlungen für das Gesundheitswesen. Die Ergebnisse sollen der Politik bei der Entscheidungsfindung im weiteren Verlauf der Pandemie helfen.

(sku) Ziel des Nationalen Forschungsprogramms «Covid-19» des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) ist es, neue Erkenntnisse zur Coronavirus-Erkrankung zu gewinnen. Das teilte der SNF am Dienstag mit. Die wissenschaftliche Erkenntnisse aus den Projekten soll dabei helfen, Entscheidungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und zur Normalisierung des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft treffen zu können. Nun haben Expertinnen und Experten aus 190 eingereichten Gesuchen 28 Forschungsprojekte ausgewählt. Insgesamt wurden 18,6 Millionen Franken für die Projekte gesprochen.

Die geförderten Projekte würden die thematische Breite des Forschungsprogramms widerspiegeln, heisst es in der Mitteilung. So würden Forschende etwa die primäre Immunantwort und die erste Gedächtnisphase des Immunsystems bei milden und schweren Krankheitsverläufen besser erforschen, das Reiseverhalten während der Pandemie und die Einhaltung von Hygienemassnahmen in den Ferien analysieren oder ein tragbares Gerät für Bahnhöfe oder Flughäfen entwickeln, das das Virus schnell nachweisen kann.

Meist gelesene Artikel

Oldrich Svab war zweimal Trainer bei den Grasshoppers
TODESFALL

Oldrich Svab verstorben

REUSSPORTTUNNEL

Ins Schlingern geraten und dann überschlagen

Migros stockt Kurzarbeitsentschädigung weiterhin auf 100% auf
DETAILHANDEL

Migros stockt Entschädigung weiterhin auf

ZUG

Von Abstand keine Spur: Die Warteschlange der Zugerbergbahn liess Coronamassnahmen ausser Acht

LUZERN

Fand das Bärteliessen illegal statt?

ZUG

Wie kleine Sportbetriebe unter den Massnahmen leiden

AXENSTRASSE

Gumpisch-Projekt kann an Gefahren angepasst werden

URI

Kollegi muss neuen Rektor suchen

Die heutigen roten und orangen Einzahlungsscheine sollen ab Herbst 2022 durch Nachfolgeprodukte ersetzt werden. (Archivbild)
BANKEN

Heutige Einzahlungsscheine verschwinden 2022

Gute alte Zeiten: Klaas-Jan Huntelaar spielte bereits einmal sieben Jahre für Schalke, und das mit einigem Erfolg
DEUTSCHLAND

Schalke holt auch Huntelaar zurück

Zur klassischen Ansicht wechseln