Schwyz
Lade Login-Box.
08.04.2019 09:39

Kanton will staatliche Forstaufgaben vermehrt auslagern

  • Mit Leistungsvereinbarungen soll die Kompetenz der Holznutzung vollständig an Dritte übertragen werden können. Symbolbild: Archiv OAK
    Mit Leistungsvereinbarungen soll die Kompetenz der Holznutzung vollständig an Dritte übertragen werden können. Symbolbild: Archiv OAK
SCHWYZ ⋅ Im Schwyzer Wald sollen staatliche Aufgaben wie Holzanzeichnungen oder die Projektierung forstlicher Projekte vermehrt an Private ausgelagert werden. Dies sieht ein Revisionsentwurf des Waldgesetzes vor, den der Schwyzer Regierungsrat in die Vernehmlassung geschickt hat.

(sda) Wie die Staatskanzlei am Montag mitteilte, nimmt die Teilrevision des kantonalen Waldgesetzes Gesetzesanpassungen auf, die der Bund in den letzten Jahren beschlossen hat. Sie setzt aber auch eine vom Kantonsrat überwiesene Motion um, die in der Waldbewirtschaftung die Delegation von Aufgaben an Dritte verlangt hat.

Neue rechtliche Grundlagen sollen ermöglichen, dass bisherige staatliche Aufgaben künftig an Forstbetriebe mit forstfachlicher Führung, aber auch an qualifizierte Waldeigentümergemeinschaften delegiert würden, teilte die Staatskanzlei mit.

Der entsprechende Gesetzesparagraph erwähnt namentlich Aufgaben wie die Holzanzeichnung oder die Projektierung und Bauleitung forstlicher Projekte. In der Kompetenz des Kantons verbleiben soll aber die Schlagbewilligung, da dies eine hoheitliche Verwaltungstätigkeit sei.

Mit Leistungsvereinbarungen soll die Kompetenz der Holznutzung vollständig an Dritte übertragen werden können. So soll im Nutzwald künftig eine mehrjährige summarische Schlag- respektive Nutzungsbewilligung möglich sein. Das Anzeichnen und Fällen der Bäume erfolgt also durch die Leistungserbringer selber und eigenverantwortlich, wie es in der Vernehmlassungbotschaft heisst.

Vorgesehen ist im Vernehmlassungsentwurf des Regierungsrats ferner, dass der Kanton Zusammenschlüsse von Waldeigentümern zu Körperschaften unterstützt. Damit soll die gemeinsame Waldpflege und Waldbewirtschaftung gefördert werden.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Die Spermienzahl wird mit einer speziellen Zählkammer unterm Mikroskop bestimmt. Bei rund 17 Prozent der jungen Schweizer liegt die Konzentration an Samenzellen unter der Norm. (Archivbild)
GESUNDHEIT

In der Schweiz hapert es an den Spermien

Arnold Hottinger im April 2013 in seiner Wohnung in Zug. Dort ist der grosse Nahost-Kenner in der Nacht auf Dienstag im Alter von 92 Jahren gestorben.
TODESFALL

Arnold Hottinger 92-jährig gestorben

STADT ZUG

Starke Rauchentwicklung führt zu Feuerwehreinsatz

ESAF

Der Kampf um die Tickets geht los

OBERÄGERI

Meth-Koch und Assistentin sind schuldig

US-Präsident Donald Trump hat weitere Gespräche mit den Demokraten über ein milliardenschweres Infrastrukturpaket überraschend am Dienstag an eine Bedingung geknüpft.
USA

Trump diktiert Demokraten neue Bedingung

Die verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin hat handschriftliche Dokumente hinterlassen. Ob sie als Testament durchgehen, wird abgeklärt.
TODESFALL

Aretha Franklin: Testament gefunden?

Mit einem Grossaufgebot geht die Polizei in Nordrhein-Westfalen gegen Mitglieder einer irakischen Rockerorganisation vor - hier eine Hausdurchsuchung in Essen.
DEUTSCHLAND

Grossrazzia gegen irakische Rocker in NRW

In der Schweiz hat die Zahl der offenen Stellen im Mai deutlich zugenommen. (Symbolbild)
ARBEITSMARKT

Deutlich mehr Stellen offen

Zur klassischen Ansicht wechseln