Wirtschaft
Lade Login-Box.
20.05.2019 12:19

Auftrag bei Stadler Rail verzögert sich

  • Stadler Rail könnte einen grösseren Auftrag aus Berlin erhalten. Im Bild: Stadler Gotthardzug Giruno. (Archivbild)
    Stadler Rail könnte einen grösseren Auftrag aus Berlin erhalten. Im Bild: Stadler Gotthardzug Giruno. (Archivbild) | KEYSTONE/WALTER BIERI
MASCHINENINDUSTRIE ⋅ Der Gewinner der Ausschreibung für 1500 U-Bahn-Wagen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) darf am heutigen Montag noch nicht gekürt werden. Der unterlegene Hersteller Alstom hat Einspruch erhoben.

Nach Angaben von deutschen Zeitungen war die Wahl der Vergabekammer auf den Thurgauer Zugbauer Stadler Rail gefallen.

Wie BVG-Sprecherin Petra Nelken auf Anfrage von AWP erklärte, ging der Nachprüfungsantrag von Alstom am Freitagnachmittag bei der Vergabekammer des Landes Berlin ein. Die Frist für Einsprüche war am Sonntag um 24 Uhr abgelaufen. Um den grössten Auftrag in der BVG-Geschichte hatten sich neben Stadler Rail und Alstom auch ein Konsortium aus Siemens und Bombardier beworben.

Eigentlich wollte die BVG am heutigen Montag offiziell den Gewinner der Ausschreibung bekanntgeben. Dies wird sich nun um Wochen verzögern. Laut BVG-Sprecherin Nelken dürfte es zu einer Verzögerung von etwa vier bis sechs Wochen kommen.

Drei Möglichkeiten gebe es: Die Vergabekammer ordnet Nachbesserungen bei bestimmten Punkten an, sie weist den Einspruch zurück oder sie kippt die ganze Ausschreibung.

Veralteter Wagenpark

Der völlig veraltete U-Bahn-Wagenpark Berlins soll ab 2021 komplett erneuert werden. Sollte die ganze Ausschreibung von der Vergabekammer für ungütig erklärt werden, wäre das ein Debakel für die BVG, Berlin und vor allem die Fahrgäste. "Alles was über die vier bis sechs Wochen hinausgeht, wird kritisch", sagte BVG-Sprecherin Nelken mit Blick auf die Lieferfristen.

Die "Berliner Morgenpost" und der "Tagesspiegel" hatten vergangenen Freitag berichtet, der BVG-Verwaltungsrat habe sich bereits Anfang Mai für Stadler entschieden. Der Auftrag hätte einen Wert von 3 Milliarden Euro. Stadler baut bereits heute Berlin-Pankow Züge für die U-Bahn der Berliner Verkehrsbetriebe. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

GÖSCHENEN

Sportwagen-Lenker baut Selbstunfall

NIEDERBAUEN CHULM

Gleitschirmpilot aus Felswand gerettet

Telefonbetrüger gaben sich als Polizisten aus und ergaunerten 3,6 Millionen Franken. (Symbolbild)
TELEFONBETRUG

Telefonbetrüger ergaunern Millionenbetrag

In Amriswil TG ist ein Grosseinsatz der Polizei im Gang, nachdem sich ein bewaffneter Mann in einer Wohnung verschanzt hat. Nach einem Beziehungsdelikt konnte das Opfer unverletzt flüchten.
POLIZEIEINSATZ

Polizei-Grosseinsatz wegen Beziehungsdelikt

Die Pilatus-Werke dürfen in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten keine Dienstleistungen mehr erbringen. (Archivbild)
FLUGZEUGINDUSTRIE

Pilatus muss Saudi-Arabien und VAE verlassen

Die Schauspielerin Inger Nilsson als Pippi Langstrumpf: Auf deutsch heisst ihr Lied "Zwei mal drei macht vier". Dieser deutsche Text verstösst wohl gegen das Urheberrecht. (Archivbild)
FILM

Streit um Pippi-Langstrumpf-Lied

Voller Einsatz für freie Moutainbike-Routen am Weltschaufeltag auf der Corviglia.
HITZE

Weltschaufeltag als Hitze-Kontrapunkt

Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke (in einer Aufnahme vom Juni 2012).
DEUTSCHLAND

Täter gesteht Mord an Politiker Lübcke

Erfolgreich an der WM, aber kein Bock auf Präsident Trump: US-Captain Megan Rapinoe
FRAUEN-WM

Keine Lust auf Besuch bei Trump

In Weinfelden eine Klasse für sich: der neue und alte Schweizer Zeitfahrmeister Stefan Küng
SCHWEIZER MEISTERSCHAFTEN

Küng wieder Schweizer Zeitfahrmeister

Zur klassischen Ansicht wechseln