Wirtschaft
Lade Login-Box.
20.05.2019 12:19

Auftrag bei Stadler Rail verzögert sich

  • Stadler Rail könnte einen grösseren Auftrag aus Berlin erhalten. Im Bild: Stadler Gotthardzug Giruno. (Archivbild)
    Stadler Rail könnte einen grösseren Auftrag aus Berlin erhalten. Im Bild: Stadler Gotthardzug Giruno. (Archivbild) | KEYSTONE/WALTER BIERI
MASCHINENINDUSTRIE ⋅ Der Gewinner der Ausschreibung für 1500 U-Bahn-Wagen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) darf am heutigen Montag noch nicht gekürt werden. Der unterlegene Hersteller Alstom hat Einspruch erhoben.

Nach Angaben von deutschen Zeitungen war die Wahl der Vergabekammer auf den Thurgauer Zugbauer Stadler Rail gefallen.

Wie BVG-Sprecherin Petra Nelken auf Anfrage von AWP erklärte, ging der Nachprüfungsantrag von Alstom am Freitagnachmittag bei der Vergabekammer des Landes Berlin ein. Die Frist für Einsprüche war am Sonntag um 24 Uhr abgelaufen. Um den grössten Auftrag in der BVG-Geschichte hatten sich neben Stadler Rail und Alstom auch ein Konsortium aus Siemens und Bombardier beworben.

Eigentlich wollte die BVG am heutigen Montag offiziell den Gewinner der Ausschreibung bekanntgeben. Dies wird sich nun um Wochen verzögern. Laut BVG-Sprecherin Nelken dürfte es zu einer Verzögerung von etwa vier bis sechs Wochen kommen.

Drei Möglichkeiten gebe es: Die Vergabekammer ordnet Nachbesserungen bei bestimmten Punkten an, sie weist den Einspruch zurück oder sie kippt die ganze Ausschreibung.

Veralteter Wagenpark

Der völlig veraltete U-Bahn-Wagenpark Berlins soll ab 2021 komplett erneuert werden. Sollte die ganze Ausschreibung von der Vergabekammer für ungütig erklärt werden, wäre das ein Debakel für die BVG, Berlin und vor allem die Fahrgäste. "Alles was über die vier bis sechs Wochen hinausgeht, wird kritisch", sagte BVG-Sprecherin Nelken mit Blick auf die Lieferfristen.

Die "Berliner Morgenpost" und der "Tagesspiegel" hatten vergangenen Freitag berichtet, der BVG-Verwaltungsrat habe sich bereits Anfang Mai für Stadler entschieden. Der Auftrag hätte einen Wert von 3 Milliarden Euro. Stadler baut bereits heute Berlin-Pankow Züge für die U-Bahn der Berliner Verkehrsbetriebe. (sda/awp)

Meist gelesene Artikel

Die Entwicklerin der Starbucks-Kaffeemaschine "Mastrena II", die Thermoplan AG aus Weggis, gewinnt den Zentralschweizer Innovationspreis 2019.
WEGGIS

Thermoplan gewinnt Innovationspreis

FLÜELI-RANFT

Bruder Klaus auf der Spur

WALCHWIL

Frontalkollision auf der Hinterbergstrasse

Ein Helikopter der französischen Gendarmerie bei einem Suchflug. (Archivbild)
FRANKREICH

Italiener verstümmelt in Frankreich gefunden

LUZERN

85-jähriges Mitglied einer Wandergruppe stürzt im Alpstein 120 Meter in den Tod

WIRTSCHAFT

Wirtschaftsforum in Sarnen: Wer führt, muss auch viel ertragen können

URI

Fast eine normale Urner Familie

WALCHWIL

Hier wird eine Mauer ganz ohne Zement gebaut

Welchen Wert hat dieses 5:0? Eine Antwort auf diese Frage erhält FCB-Coach Marcel Koller am Sonntag in Bern
EUROPA LEAGUE

Ein tückisches 5:0 für den FC Basel

Ein Telefongespräch von US-Präsident Donald Trump mit einem ausländischen Führer alarmierte die US-Geheimdienste. (Symbolbild)
USA

Trump-"Versprechen" alarmiert Geheimdienst

Zur klassischen Ansicht wechseln