Wirtschaft
Lade Login-Box.
05.08.2020 00:04

Disney-Konzern mit Milliarden-Verlust

  • Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney ist inmitten der Coronavirus-Pandemie tief in die roten Zahlen geraten - so belastete etwa die Schliessung von Vergnügungsparks den Konzern. (Archivbild)
    Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney ist inmitten der Coronavirus-Pandemie tief in die roten Zahlen geraten - so belastete etwa die Schliessung von Vergnügungsparks den Konzern. (Archivbild) | KEYSTONE/AP/Kin Cheung
UNTERHALTUNGSINDUSTRIE ⋅ Die Coronavirus-Pandemie macht dem US-Unterhaltungskonzern Disney stark zu schaffen. Das Unternehmen meldete am Dienstag einen negativen Quartals-Abschluss, was in der langjährigen Firmengeschichte äusserst selten vorgekommen ist.

Dies teilte der Konzern am Dienstag (Ortszeit) nach US-Börsenschluss in Burbank mit. Wegen der Coronavirus-Pandemie waren demnach die Vergnügungsparks, TV-Stationen und Filmproduktionen stark beeinträchtigt, nur die Streaming-Dienste konnten Kunden hinzugewinnen. So verzögerte sich etwa der Start der Neuverfilmung des Disney-Zeichentrickklassikers "Mulan".

Der Nettoverlust betrug im dritten Quartal, das am 27. Juni endete, 4,72 Milliarden Dollar verglichen mit einem Nettogewinn von 1,43 Milliarden Dollar im Vorjahresvergleichszeitraum. Der Umsatz fiel um 42 Prozent auf 11,78 Milliarden Dollar. Der neue Videodienst Disney+ wuchs zwar weiter kräftig, verdient bisher aber kein Geld. Analysten hatten zudem vor allem beim Umsatz deutlich mehr erwartet. Die Marktreaktion fiel verhalten aus, die Aktien gerieten nachbörslich zunächst ins Minus, der Aktienkurs erholte sich aber rasch wieder. (sda/reu)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Dieser Zuger fräst fünf Stunden an einem Präzisionsbauteil – und kämpft an den Berufsmeisterschaften um den ersten Platz

Donald Trump, Präsident der USA, spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Foto: Carolyn Kaster/AP/dpa
USA

Zeitung: Trump zahlte jahrelang kaum Steuern - Präsident: "Fake News"

NIDWALDEN

Betrunkener LKW-Fahrer versucht, sich Kontrolle zu entziehen

Die Schweiz kann neue Kampfjets kaufen. Das Stimmvolk hat der Beschaffung an der Urne knapp zugestimmt. (Archivbild)
KAMPFJETS

Ja zum Kauf von neuen Kampfjets

Fleischfressende Pflanzen sind wegen des Klimawandels und wegen Umweltverschmutzungen vom Aussterben bedroht. (Archivbild)
BOTANIK

Fleischfressende Pflanzen auf roter Liste

ARCHIV - Moctar Ouane, damaliger Außenminister von Mali, spricht auf der UN-Generalversammlung. Foto: Frank Franklin II/AP/dpa
MALI

Nach Putsch: Übergangspremier in Mali bestimmt

Wie hier Davide Biraschi gegen Victor Osimhen war Genoa auswärts gegen Napoli nicht auf der Höhe der Aufgabe
ITALIEN

Genoas Debakel nach dem Corona-Alarm

Lionel Messi und Ansu Fati erleben einen harmonischen Saisonauftakt gegen Villarreal
SPANIEN

Barça startet mit Captain Messi souverän

URI

Altdorfer haben einen neuen Gemeindepräsidenten

Geduldsprobe für Autofahrer vor dem Gotthard - auf dem Weg nach Süden verursachte am Sonntag ein Stau
zwischen Erstfeld und Göschenen einen Zeitverlust von einer Stunde und 40 Minuten. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Stau auf dem Weg nach Süden

Zur klassischen Ansicht wechseln