Wirtschaft
Lade Login-Box.
11.07.2019 17:22

Facebook zeigt weitere Daten zu Werbung

  • Das Online-Netzwerk Facebook stellt für seine Nutzer weitere Informationen bereit. Künftig erklären neue Funktionen, warum die Nutzer bestimmte Werbung zu sehen bekommen.(Archivbild)
    Das Online-Netzwerk Facebook stellt für seine Nutzer weitere Informationen bereit. Künftig erklären neue Funktionen, warum die Nutzer bestimmte Werbung zu sehen bekommen.(Archivbild) | KEYSTONE/AP/RICHARD DREW
INTERNET ⋅ Facebook will seinen Nutzern noch detaillierter erklären, warum sie bestimmte Werbung zu sehen bekommen. Dafür wird im News-Feed in der App und im Webbrowser die Funktion mit dem Namen "Warum sehe ich diese Werbeanzeige?" erweitert.

Zusätzlich werde es neue Funktionen geben, die es Nutzern ermöglichen, mehr Informationen in ihren Werbeeinstellungen anzusehen und anzupassen, teilte das weltgrösste Online-Netzwerk am Donnerstag mit.

Im April hatte Facebook schon die Funktion "Warum sehe ich diesen Beitrag?" für herkömmliche Inhalte im News Feed eingeführt, die nicht auf Werbeanzeigen beruhen.

Die Funktion "Warum sehe ich diese Werbeanzeige?" gibt es schon seit vier Jahren. Bislang konnten die Facebook-Anwender aber nur sehen, an welche Bevölkerungsgruppe sich die Werbung richtet oder ob der Besuch einer Webseite die Schaltung der Anzeige ausgelöst hat.

Künftig sollen zusätzliche Kriterien angeben werden, etwa die Zielvorgaben des Werbetreibenden. Als Beispiel nannte das Netzwerk, "Anwender, bei denen Facebook davon ausgeht, dass sie sich für Einkaufen und Gesundheit interessieren, aus den USA stammen und 18 Jahre oder älter sind". Dabei würden auch die Quellen für diese Annahmen transparent gemacht.

Künftig könne man auch die Werbetreibenden sehen, die eine Liste mit den Kontaktdaten der Anwender hochgeladen und diese dann mit Werbung adressiert haben - etwa ein Fitnessstudio, das eine Liste von Kunden-E-Mails hochgeladen und für Werbezwecke verwendet hat. (sda/awp/dpa)

Meist gelesene Artikel

ZUG

Automobilisten missachten Absperrung nach Unfall

LUZERN

Anzeigen können neu per App erstattet werden

ZUG

Mann tot in Toilette entdeckt

URI

47-Jähriger fährt Ferrari zu Schrott

Ikea unterhält in neun Ländern 24 Produktionsstätten und beschäftigt dort rund 20'000 Arbeiter. (Symbolbild)
MÖBEL

Ikea macht seine einzige US-Fabrik dicht

ETH-Rat entlässt Psyikprofessorin. Zum ersten Mal in der Geschichte der ETH wird eine Professorin entlassen.
HOCHSCHULE

ETH entlässt Astronomie-Professorin

Enthält Walnuss und Gluten und ist damit für Allergiker gefährlich: Der von Coop zurückgerufene "Karma"-Hummus.
PRODUKTERÜCKRUF

Coop ruft Hummus zurück

Der beim Zusammenstoss mit einem Reisebus im Mai 2016 beschädigte ICE-Zug. (Archivbild)
BAHNUNFALL

Reisebusfahrer hätte Unfall vermeiden können

Mehr als 1000 Gewehre und viel Munition: In einer Villa in einem Nobelviertel von Los Angeles hob die Polizei im Mai ein riesiges Waffenarsenal aus.
KRIMINALITÄT

Waffenarsenal in US-Villa: Lange Haft droht

Der Kunstsammler Frieder Burda ist am 14. Juli 2019 in Baden-Baden gestorben. (Archiv)
TODESFALL

Frieder Burda starb nach längerer Krankheit

Zur klassischen Ansicht wechseln