Wirtschaft
Lade Login-Box.
24.11.2021 15:38

Teilschliessung des Gotthard-Basistunnels

  • Der Gotthard-Basistunnel wird in der Nacht auf Donnerstag wegen ausserordentlicher Wartungsarbeiten teilweise geschlossen.
    Der Gotthard-Basistunnel wird in der Nacht auf Donnerstag wegen ausserordentlicher Wartungsarbeiten teilweise geschlossen. | KEYSTONE/URS FLUEELER
BAHNVERKEHR ⋅ In der Nacht auf Donnerstag wird der Gotthard-Basistunnel wegen dringenden Unterhaltsarbeiten teilweise geschlossen. Die Intercity-Züge fahren über die alte Gotthardlinie, während die Eurocity-Züge mit bis zu 45 Minuten Verspätung verkehren, wie die SBB mitteilten.

Die Reise in den Intercity-Zügen verlängere sich um mindestens 60 Minuten. Die Eurocity-Züge verkehrten zwar durch den Gotthard-Basistunnel, wegen des Güterverkehrs könnten aber Verspätungen von bis zu 45 Minuten entstehen, teilten die SBB der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit.

Betroffen sind alle Züge, welche zwischen 20.30 Uhr am Mittwochabend und 6 Uhr am Donnerstagmorgen den Gotthard-Basistunnel passieren beziehungsweise passieren sollten.

Reisende werden gebeten, vor Abfahrt den Online-Fahrplan zu konsultieren und an den Bahnhöfen auf Durchsagen zu achten.

Grund für die Teilschliessung des Gotthard-Basistunnels sind dringende ausserordentliche Wartungsarbeiten am Glasfaserkabel, wie die SBB auf Anfrage von Keystone-SDA erklärten. (sda)

Meist gelesene Artikel

WALCHWIL

Rettungshelikoptereinsatz nach weiterem Tauchunfall im Zugersee

ZUG

Verlieren Zuger den Dialekt?

Drei Menschen starben beim Unfall auf der Autobahn A3 in Effingen AG: Der 47-jährige Unfallverursacher muss sich wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung vor dem Bezirksgericht Brugg verantworten. (Archivbild)
PROZESS

Drei Tote bei Unfall: Autolenker vor Gericht

ARCHIV - Virgil Abloh bei einer Veranstaltung in London im Jahr 2018. Foto: Vianney Le Caer/AP/dpa
FRANKREICH

Louis-Vuitton-Designer Abloh gestorben

URI

Vermisster Urner wieder aufgetaucht

ZUG

Zuger Unternehmen stellen innovative Produkte mit Pfiff aus

URI

«Wir verlieren Tausende Soldaten an den Zivildienst»

Magdalena Andersson war kurz nach ihrer Wahl zur ersten schwedischen Regierungschefin wieder zurückgetreten. Foto: Pontus Lundahl/Tt/TT NEWS AGENCY/AP/dpa
SCHWEDEN

Schweden: Votum über Ministerpräsidentin

Die Vorlage kam im Zuge der Affäre um den ehemaligen Staatsrat Pierre Maudet zustande. (Archivbild)
KANTONALE ABSTIMMUNG GE

Ja zu "Lex Maudet" in Genf

Reals Torschützen freuen sich gemeinsam: Karim Benzema (links) und Vinicius Junior
SPANIEN

Real Madrid siegt im Spitzenduell

Zur klassischen Ansicht wechseln