Luzern
Lade Login-Box.
15.07.2019 15:15

Anzeigen können neu per App erstattet werden

LUZERN ⋅ Die Luzerner Polizei nimmt neu am Projekt «suisse-epolice.ch» teil. Bei diesem virtuellen Polizeiposten kann die Bevölkerung per App oder Webseite Anzeigen einreichen.

(pd/zfo) Ab sofort hat die Luzerner Bevölkerung die Möglichkeit, einfache Delikte auf einem Online-Polizeiposten anzuzeigen, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung. Alle Meldungen, die über den digitalen Polizeiposten «www.suisse-epolice.ch» oder die App erfasst werden, werden automatisch an das zuständige Polizeikorps weitergeleitet. Insgesamt machen 13 Kantone bei der virtuellen Plattform mit. Die App funktioniert für iOS- und Androidgeräte.

Folgende Delikte können Sie rund um die Uhr elektronisch der Polizei melden:

  • Fahrrad- und Mofa-Diebstahl
  • Diebstahl von elektronischen Geräten
  • Ski- und Snowboard-Diebstahl
  • Sachbeschädigung
  • Kontrollschildverlust oder -diebstahl
  • Gesuch Waffenerwerbsschein
  • Anmeldung Waffenübertragung

Die Meldungen können als PDF heruntergeladen und für die Versicherung genutzt werden. Die Luzerner Polizei schreibt, dass Anzeigen, bei welchen konkrete Hinweise auf eine mögliche Täterschaft oder andere Ermittlungsansätze bestehen, nach wie vor persönlich bei einem Polizeiposten zu erstatten sind.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Extremsportler und Hochseilartist Freddy Nock beim Verlassen des Bezirksgerichts Zofingen AG. Er hatte die Fragen des Gerichts nicht beantwortet.
PROZESS

Freddy Nock kassiert 2,5 Jahre Gefängnis

SPIRINGEN

Pistenfahrzeugfahrer nach Überschlag verletzt

OBERÄGERI

Versuchter Handtaschendiebstahl - Polizei sucht Zeugen

OBERDORF

Fussgänger von Lieferwagen überrollt – schwer verletzt

STADT ZUG

Zwei Selbstunfälle auf glatter Strasse

STEINHAUSEN

Hund aus verrauchter Wohnung gerettet

OBWALDEN

Jetzt redet der Obwaldner Gerichtspräsident: «Ich fühle mich nicht fair behandelt»

BUCHRAIN

Achtjähriger Fussgänger bei Unfall mit Auto verletzt

Die CO2-Emissionen der Welt müssen sinken. Helfen könnte CO2-Abscheidung. Forschende stellen dafür ein vielversprechendes neues Materialdesign vor. (Illustration Erde und Rauchschwaden.)
MATERIALFORSCHUNG

Neues Material kann CO2 effizient abscheiden

LUZERN

Neue Seilbahn stösst auf Kritik: Nun sind die Rigi-Bahnen zu Abstrichen bereit

Zur klassischen Ansicht wechseln