Luzern
Lade Login-Box.
25.02.2020 14:25

Grosser Schlusspunkt der Fasnacht: Das war der Monstercorso in Luzern

  • Unter der Egg trotzen die Fasnächtler dem Regen und feiern. (Bild: Raissa Bulinsky)
  • Diese Grende haben wohl schon Feierabend. (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • Im Stadtkeller suchen die Fasnächtler Zuflucht. (Bild: Raissa Bulinsky)
  • Gluggsi-Musig Ebikon (Bild: Philipp Schmidli)
  • Müsali-Musig Lozärn (Bild: Philipp Schmidli)
  • Der riesige Grend der Lopper-Gnome Hergiswil ist einfach herrlich anzuschauen. (Bild: Philipp Schmidli)
  • Hügü-Schränzer Lozärn mit einem Elch. (Bild: Philipp Schmidli)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Sandra Peter)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Sandra Peter)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Philipp Schmidli)
  • Die Vikinger ... (Bild: Philipp Schmidli)
  • ... und die Spöitzer feiern ebenfalls Jubiläen. (Bild: Philipp Schmidli)
  • (Bild: Sandra Peter)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Sandra Peter)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: PD)
  • (Bild: PD)
  • (Bild: PD)
  • Ein kleiner Fasnächtler. (Bild: Philipp Schmidli)
  • Die Monster AG on tour. (Bild: Philipp Schmidli)
  • Hoch geschaut: Diese weissen Wesen fliegen durch Luzerns Strassen. (Bild: Philipp Schmidli)
  • Wöschwiiber dürfen in Kriens natürlich nicht fehlen. (Bild: Patrick Huerlimann, Kriens, 25. Februar 2020)
  • Die Kinder-Guggemusig Drachenschwänz Kriens (Bild: Patrick Huerlimann, Kriens, 25. Februar 2020)
  • Wildes Sujet (Bild: Patrick Huerlimann, Kriens, 25. Februar 2020)
  • Die beiden Zuschauer fühlen sich «vögeliwohl». (Bild: Patrick Huerlimann, Kriens, 25. Februar 2020)
  • (Bild: Evelyne Fischer)
  • (Bild: Evelyne Fischer)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • (Bild: Raissa Bulinsky)
  • Drei Kinder warten voller Vorfreude auf die Nummern. (Bild: Philipp Schmidli)
  • Wild und Bunt geht es am Chendermonster zu und her. (Bild: Philipp Schmidli)
  • Der Gorilla und sein Fang. (Bild: Philipp Schmidli)
  • (Bild: Evelyne Fischer)
  • Schenkastico mit einem grossartigen Wagen. Ihr Sujet: im Land der Wälder und mystischen Wesen. (Bild: Evelyne Fischer)
  • Die Notetuter Nottwil (Finale Feenomenale) sind nach 21 Jahren das letzte Mal an der Fasnacht. (Bild: Evelyne Fischer)
  • Das Zunftmeisterpaar Willi und Vreni Emmenegger verteilen Orangen. (Bild: Janick Wetterwald)
  • Bei der Überaschungsnummer für Velo-Willi drehen die Räder durch! (Bild: Janick Wetterwald)
  • Da wird sogar gebadet. (Bild: Janick Wetterwald)
  • Zunftkutsche und die riesige Gige der Gigezunft Doppleschwand (Bild: Janick Wetterwald)
  • (Bild: Roman Hodel)
  • (Bild: Roman Hodel)
  • (Bild: Roman Hodel)
  • (Bild: Roman Hodel)
  • (Bild: Roman Hodel)
  • (Bild: Roger Grütter)
  • (Bild: Roger Grütter)
  • Die Übertragungstechnik des Zentralschweizer Fernsehens Tele 1. (Bild: Leserbild)
  • Achtung Baustelle: Ein Sujet nimmt den Strassenunterhalt auf die Schippe. (Bild: Pius Amrein)
  • Die Guuggenmusigen schränzen in Luthern. (Bild: Pius Amrein)
  • Auch die Kleinen machen mit. (Bild: Pius Amrein)
  • 60 Jahre alt: Die jubilierenden Rotsee-Husaren. (Bild: Simon Mathis)
  • Auch an der Fasnacht Ebikon streiken die Frauen. (Bild: Simon Mathis)
  • Der Wagen zum 60-Jahr-Jubiläum der Ebikoner Guuggenmusig Rotsee-Husaren. (Bild: Manuela Jans-Koch)
  • Fasnachtsumzug Ebikon: Das Restaurant Löwen wird zur Husaren-Burg. (Bild: Leserreporter)
  • Etwas Grün im Asphaltdschungel. (Bild: Manuela Jans-Koch)
LUZERN ⋅ Neben dem «Chendermonschter» in der Stadt Luzern standen am Güdisdienstag grössere Umzüge überall im Kanton an. Am Abend folgte eines der letzten Highlights der Luzerner Fasnacht 2020: der Monstercorso in der Stadt Luzern.

Die schönsten Bilder vom Güdiszischtig

Das Wichtigste in Kürze

Mit dem Monstercorso am Güdiszischtig ist die Luzerner Fasnacht zu Ende gegangen.

  • Im ganzen Kanton Luzern fanden am Dienstag diverse Fasnachtsumzüge statt. Nebst dem «Chendermonster» und dem Monstercorso in der Stadt Luzern war in Kriens, Ebikon, Sursee, Doppleschwand, Triengen, Hochdorf, Luthern und Rothenburg fasnächtliches Treiben angesagt.
  • Der Monstercorso durch die Stadt Luzern startete um 19.30 Uhr und war der letzte Höhepunkt der Luzerner Fasnacht 2020. 12'000 Zuschauer waren am Anfang dabei. Der Regen setzte gleich zu Beginn des Umzugs ein.

Der Ticker zum Nachlesen

23:01 Uhr

Das war's von unserer Seite mit der Fasnachts-Berichterstattung 2020. Hier können Sie noch den Text von unserer Reporterin Sandra Peter zum Monstercorso lesen.

An dieser Stelle beenden wir unseren Fasnachtsticker am Güdiszischtig. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wir wünschen den Wasserfesten weiterhin gutes Feiern und falls es doch bald einmal ins Bett gehen sollte: Gute Nacht!

22:45 Uhr

Für alle, die noch nicht genug haben: In den Gassen Luzerns gibt's noch diverse Auftritte von Guggenmusigen, wie hier zum Beispiel von den Alö.

22:11 Uhr

Offizieller Schlusspunkt der Fasnacht ist die Verabschiedung von Bruder Fritschi kurz vor Mitternacht. Gegen Mittwochmorgen hin neigt sich die Fasnacht 2020 dann definitiv ihrem Ende zu. Doch in Luzerns Gassen wird heute Abend natürlich weiterhin gefeiert.

22:06 Uhr

Und nun ist der Monstercorso vorbei, die Putzmaschinen fahren auf. Robert Marty, Präsident der Vereinigte, sagt gegenüber Tele 1:

«Ich bin beeindruckt von diesen Musigen, diesen Farben und diesen Verkleidungen. Es war fantastisch.»

22:02 Uhr

Welches Schuhwerk ist wohl besser geeignet? Schicke Holländerschuhe oder Adiletten?

21:45 Uhr

Die Luzerner Polizei meldet, dass zu Beginn des Umzugs rund 12'000 Zuschauer anwesend waren. Mittlerweile stehen nicht mehr so viele am Strassenrand.

21:31 Uhr

Erste Bilder unseres Fotografen Philipp Schmidli erreichen uns:

21:12 Uhr

Trotz garstigem Wetter sind die Zuschauer bestens gelaunt:

20:57 Uhr

Auch in Luzerns Gassen läuft einiges. Die Chaosmoler aus Emmen verpassen deiner Bude einen neuen Anstrich, ob du willst oder nicht.

20:38 Uhr

Die Borggeischter Roteborg sind gfüürchig unterwegs. Ihr Motto: Wächter vom Rotbachtobel.

20:31 Uhr

Dieses Einhorn musste dran glauben und fiel hungrigen Fasnächtlern zum Opfern. Gesichtet in der Eisengasse.

20:23 Uhr

Die Regenschirme werden wieder aufgespannt, es regnet wieder leicht. Das macht den Fasnächtlern jedoch wenig aus. Diese wilden Sujets haben eine Verkleidung aus Bechern.

20:15 Uhr

Vor über 50 Jahren wurden «Die Vereinigte» gegründet und diese Marke ist seither eine Erfolgsstory. Was damals mit einer Handvoll Guuggemusigen begann, ist heute auf eine Grösse von rund 80 Gruppierungen zum grössten Fasnachtsverband der Zentralschweiz angewachsen. Guuggemusigen, Tambourenvereine, Kleinformationen sowie Wagen- und Maskengruppen ergeben einen bunten, kreativen Mix von über 3'000 Guuggern und Fasnächtlern.

19:58 Uhr

Diese Familie hat den Regen vorausgesehen - oder in den Wetterbericht geschaut. Auf jeden Fall sind sie perfekt ausgerüstet, um das Monsterkonzert trocken zu überstehen.

Frisur sitzt: Die «Kursivierte» haben definitiv kein Bad Hair Day.

19:48 Uhr

Gleich 9 Guuggenmusigen feiern in diesem Jahr ein Jubiläum. 70-jährig ist die Bohème Musig Lozärn geworden:

Die weiteren Jubilare:
-Rotsee-Husaren Ebikon (1960)
-Vikinger Fasnachtsmusik Luzern (1960)
-Spöitzer (1970)
-Födlitätscher (1980)
-Musegg-Geischter (1990)
-Nölli Grötze (1990)
-Lozärner Chaote (1995)
-Zwätschgewörger (1995)







Die Rotsee-Husaren bei ihrem Auftritt.

19:45 Uhr

Der Tambourenverein Luzern, die Fritschigruppe Zunft zur Safran und der Tambourenverein Gerliswil-Emmen machen den Anfang. Es folgen die Jubilare.

19:28 Uhr

Mittlerweile hat es aufgehört zu regnen. Bald geht es los! Hier die Route des Umzugs:

Beim Schwanenplatz stehen die Leute dicht gedrängt.

19:15 Uhr

Fulminanter Abschluss der Luzerner Fasnacht

Als eigentlichen Höhepunkt der offiziellen Guugger-Fasnacht kann der heutige Umzug genannt werden. Der als Monstercorso bekannte, gigantische Anlass führt ein letztes Mal alle Vereinigten-Guuggemusigen, Kleinformationen und Sujetgruppen zu einem gigantischen Umzug zusammen.

In den Anfangszeiten der Vereinigten trafen sich die Musigen noch zu einem gemeinsamen Konzert auf dem Mühlenplatz. Miteinander, dirigiert von Sepp Ebinger, Pöldi Häfliger und Max Baumann, wurde das Stück „Alte Kameraden“ gespielt. Das Abmarschieren wurde von Jahr zu Jahr von immer mehr Zuschauern umrandet. Zu tausenden wurde die Marschroute bevölkert, denn niemand wollte dieses bunte Stelldichein verpassen. Als einziger Korso führt das «Monschter», wie es kurz genannt wird, durch die Altstadt. Das macht diesen Anlass noch eindrucksvoller.

Zum Programm geht es hier.

19:07 Uhr

Die Strassenseite Richtung Altstadt ist schon gut gesäumt. Doch nun beginnt es zu regnen.

18:53 Uhr

Aus aller Welt strömen sie an den Umzug in Sursee – echt exotisch! 2000 Umzugsteilnehmer haben den 15'000 Zuschauern eine Weltreise im Schnellzugstempo beschert. Hier geht es zum Bericht.

18:38 Uhr

In Luthern reift eine neue Generation Schleipfgrende heran: Die 36. Tannenschleipfete zog trotz schlechten Wetterprognosen zahlreiche Fasnachtsbegeisterte an. Hier geht es zum Bericht.

18:24 Uhr

Am 59. Fasnachts- und Kinderumzug Ebikon haben Drachen, Stiere und Igel ihr Unwesen getrieben. Aber auch den einen oder anderen politischen Seitenhieb gibt es zu verzeichnen. Hier geht es zum Bericht.

18:09 Uhr

In Doppleschwand sorgten über 1000 Mitwirkende für einen actionreichen Fasnachtsumzug. Für den Zunftmeister gab es eine gelungene Überraschungsnummer. Hier geht es zum Bericht.

17:32 Uhr

Zum Raclette darf bei dieser Familie Aromat nicht fehlen. Sie ist unter dem Motto «Mer hend üse Chäs zum frässe gärn» unterwegs. Niedlicher Hingucker: Der Käse lebt - in Form ihrer Kinder.

17:25 Uhr

Gestern Abend fand in Willisau der Sprüchliabend statt. Fast nichts war den Sprüchlern heilig – nicht die Allianz mit Gettnau und auch nicht Greta. Es ging es auch um das Schwingfest und ein «Sumpenmeer». Hier geht es zum Bericht.

17:11 Uhr

Uuuuund wir haben die Gewinner unseres Wettbewerbs «De beschti Grend 2020» erkoren! In der Bildergalerie gibt es die Sieger mit und ohne Grend. Wir danke allen fürs Mitmachen. Hier geht es zum Bericht.

16:53 Uhr

In der Stadt trifft man immer wieder auf schrille Figuren. Wie lange der Fasnächtler für diesen riesigen Hut aus Pfauenfedern und Bändeli gebraucht hat, wollte er nicht erzählen. Da bleibt nur das Staunen.

16:38 Uhr

Der Fasnachtsumzug in Rothenburg stand ganz im Zeichen der Kinder. Ob Astronaut, Cheerleader oder Rockstar: jeder kann für einen Tag in eine andere Rolle schlüpfen.

16:22 Uhr

Es ist ganz schön windig in der Stadt. Den Paulus Schränzern Lozärn weht es die zotteligen Haare ins Gesicht. Doch sie setzen ihren Weg strammen Schrittes fort mit dem Song «Lollipop».

Das Chendermonster zog erneut viele Zuschauer an und begeisterte Jung und Alt.

16:10 Uhr

Farbig, wild und urchig war der Fasnachtsumzug in Kriens. Er zog dieses Jahr rund 22‘000 Zuschauer an. Das sind 5'000 weniger als im Rekordjahr 2019.

15:54 Uhr

Mit den Guggsurruugger Sursee und dem Heiniwagen endet der Umzug in Sursee:

15:37 Uhr

Der Fasnachtsumzug in Triengen hat um 13.30 Uhr begonnen. Mit dabei waren über 40 Nummern. Das Fasnächtler trotzten dabei dem Wetter. Ein Regenschirm tut es schliesslich auch. Hier geht es zum Bericht.

15:32 Uhr

Hunger? Kein Problem, an der Weggisgasse gibt es ein Buffet mit Ovo, Maggi, Wurst und Bier - en guete!

Mini Chuchi, dini Chuchi: Die Koch-Jurorinnen der «Stündeler» aus Schüpfheim sind in der Stadt Luzern unterwegs.

15:20 Uhr

Regen ist für den Abend angesagt. Da drücken wir mal die Daumen, dass die Fasnacht heute ohne Regentropfen über die Bühne geht. Der Monstercorso startet um 19.30 Uhr in Luzern.

15:12 Uhr

Keiner zu klein, ein Fasnächtler zu sein. Das Chendermonschter in der Stadt Luzern hat um 14.30 Uhr begonnen.

15:01 Uhr

Vor einer Stunde hat in Sursee der Umzug begonnen. Die erste von 56 offiziellen Nummern: die Diebetormtöibeler Sursee.

14:52 Uhr

Auch im Entlebuch gibt es einen Fasnachtsumzug zu bestaunen. Genauer gesagt in Doppleschwand. Kommentiert wird der Umzug übrigens von Sepp Studer, der heute nach vielen Jahren zum letzten Mal als Speaker im Einsatz ist.

14:43 Uhr

Ungewohntes Bild

Das gibt zu Reden: Die Amok-Symphoniker machen den Umzug zu Hause in Kriens auf einem Lastwagen. Die Kommentare der Zuschauer gehen von «gäbig» bis «fuuli Cheibe».

14:38 Uhr

Hier kommt eine Orange geflogen! Absender: Gallivater Hugo Herzog.

Noch bevor der Umzug in Kriens offiziell startete, waren schon die ersten Wilden auf der Route unterwegs.

14:27 Uhr

Auch im Luzerner Seetal schränzt es. Am Fasnachtsumzug in Hochdorf schlängelt sich eine Guuggenmusig nach der anderen über die Strassen.

14:23 Uhr

Auf dem Schwanenplatz laufen bereits die Vorbereitungen für die Übertragung des Monstercorsos: Tele 1 berichtet ab 19.15 Uhr live.

14:19 Uhr

Die Tannenschleipfete Luthern ist inzwischen auch schon im Gang.

14:10 Uhr

In Ebikon ist mittlerweile der Umzug gestartet. Punkt 13.30 Uhr war es soweit: Die Rotsee-Husaren eröffneten den 59. Fasnachts- und Kinderumzug.

13:49 Uhr

Was für eine harte Landung in der Realität: Aus der für den FC Luzern vermeintlich rüüdig attraktiven Handänderung im Aktionariat wird nichts:

13:45 Uhr

Unsere Kollegen vom «Rontaler» übertragen den Fasnachtsumzug aus Ebikon live:

13:43 Uhr

Willkommen im Liveticker zum letzten Aufbäumen der Lozärner Fasnacht! Auch am letzten Fasnachtstag sind unsere Reporter mitten im Getümmel: vom Fasnachtsumzug in Sursee über den ersten städtischen Umzug in Kriens bis hin zum Grande Finale mit dem Monstercorso in der Stadt Luzern. Mit unserem Liveticker verpassen Sie nichts! Wir freuen uns auch über Leserbilder: Auf go.luzernerzeitung.ch/leserbilder können Sie diese einfach hochladen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

LUZERN

Offener Brief an Mister Corona Daniel Koch

Angehörige von deutschen Geschäftsleuten, die in China arbeiten, am Flughafen von Frankfurt. (Archivbild)
CHINA

Infektionsfall auf Flug nach China

Die Luzerner Polizei fahndet nach einem Raubüberfall auf einen Dorfladen in Udligenswil nach dem Täter. (Symbolbild)
UDLIGENSWIL

Maskierter Mann überfällt mit Messer Dorfladen

In Interlaken sind am frühen Samstagabend Schüsse gefallen. Verletzt wurde niemand. (Symbolbild)
KRIMINALITÄT

In Interlaken fallen Schüsse

NIDWALDEN

Knatsch in Hergiswil: Bauer will mit selbstgebauten Hindernissen Bikern an den Kragen

Im waadtländischen Noville kam es am Samstagabend zu einem tödlichen Unfall mit einem Traktor. (Symbolbild)
VERKEHRSUNFALL

Mann stirbt bei Traktorunfall in Noville VD

OBWALDEN

Landschaftsschützer bekämpfen Fusion der Obwaldner Skigebiete

Die Ausschreitungen in zahlreichen Grossstädten der USA dauern an.
USA

Anhaltende Ausschreitungen in den USA

Der russische Oppositionelle Alexei Nawalny erhebt heftige Vorwürfe gegen die schweizerische Bundesanwaltschaft. (Archivbild)
RUSSLAND

Harte Kritik an der Bundesanwaltschaft

Das Wankdorfstadion in Bern sorgte beim Verlierer des Meistercup-Finals von 1961, dem FC Barcelona, nicht für Begeisterung
HEUTE VOR 59 JAHREN

Premieren, eine Peinlichkeit und ein Fluch

Zur klassischen Ansicht wechseln