Obwalden
Lade Login-Box.
26.02.2020 18:10

Neuer Marketingleiter für die Titlisbahnen: Er kann «Berge verkaufen»

  • Urs Egli (43), der neue Leiter Marketing bei den Titlisbahnen. (Bild: PD)
OBWALDEN ⋅ Die Titlis-Bergbahnen haben aus 80 Bewerbungen Urs Egli als neuen Leiter Marketing ausgewählt. Im Tourismus-Bereich ist er ein Neuling.

Philipp Unterschütz

Die Titlis Bergbahnen haben einen neuen Leiter Marketing und zugleich ein neues Mitglied der Geschäftsleitung: Am 1. Juli 2020 übernimmt der 43-jährige Urs Egli die Stelle von Peter Reinle, der im vergangenen November bekanntgab, dass er künftig kürzertreten wolle.

Wie die Titlis Bergbahnen in einer Mitteilung schreiben, hat Urs Egli 20 Jahre internationale Berufserfahrung in Führungspositionen mit Brand Management- und Marketingverantwortung. Als Geschäftsführer der Firma Swiss Advance ist er zurzeit verantwortlich für die Entwicklung der Positionierung und Markenstrategie, die Digitalisierung und Automatisierung der Geschäftsprozesse sowie der Etablierung des globalen Vertriebsnetzes. Davor arbeitete er für globale Marken wie Mammut, Vaude, Oakley und Kjus. Urs Egli besitzt ein Executive Master of Business Administration sowie ein Online Marketing Diplom der IAB Switzerland. Der diplomierte Turn- und Sportlehrer wohnt in seiner Wahlheimat Engelberg, wo er seine Leidenschaft für Skifahren, Klettern oder Mountainbiken leben kann. Er lebt in einer Partnerschaft und ist Vater eines Kindes.

Abstimmungsbedarf mit neuem Tourismusdirektor

Insgesamt sind laut Norbert Patt, Geschäftsführer der Titlisbahnen, 80 Bewerbungen von gut ausgebildeten und teilweise auch sehr erfahrenen Personen für die Stelle eingegangen. «Urs Egli haben wir nach eingehendem Selektionsprozess ausgewählt, weil er begeistern kann, weil er ‹Berge verkaufen› kann», erklärt Patt. Er komme zwar nicht direkt aus dem Tourismus, aber sei freizeit-affinen Themen wie Sport und Berge nicht nur durch seine Arbeit, sondern auch seine Hobbys, sehr verbunden. «Ausschlaggebend waren seine gute Ausbildung, seine Führungserfahrung und seine Erfahrung im Marketingbereich.»

Wie die Titlisbahnen schreiben, wird Urs Egli die Marketing- und Kommunikationsstrategie weiterentwickeln und ist verantwortlich für die Angebotsgestaltung und -vermarktung. Ebenfalls wird er von Peter Reinle die Medienarbeit übernehmen. Die ganzheitliche Kommunikation und die Entwicklung der Story-Line und Marke für das Leuchtturmprojekt Titlis 3020 gehört ebenfalls zu seinen Aufgaben.

Vor kurzem wurde mit dem 54-jährigen Bündner Andres Lietha auch der neue Direktor für Engelberg-Titlis-Tourismus bestimmt, deren Verwaltungsratspräsident Norbert Patt ist. Hier bestehe sicher Abstimmungsbedarf, da die Aufgaben teilweise deckungsgleich seien, sagt Patt. «Das ist eine der grossen Aufgaben, welche die beiden Herren gemeinsam angehen müssen. Doppelspurigkeiten können wir uns nicht leisten. Wir müssen Synergien nutzen. Unsere Mittel sind beschränkt.»

Peter Reinle reduziert ab nächstem Jahr sein Pensum

Peter Reinle wird noch bis Ende Jahr voll mitarbeiten und insbesondere die Einarbeitung von Urs Egli betreuen. Ab nächstem Jahr werde er dem Unternehmen für noch zu definierende projektbezogene Arbeiten mit einem kleinen Pensum erhalten bleiben, so Norbert Patt. Reinle nahm seine Tätigkeit bei den Titlis-Bahnen im Jahr 2007 als Leiter Markt Schweiz und Medien auf. Vorher war er mehrere Jahre Geschäftsführer der Tourismusregion Vierwaldstättersee. 2011 wurde er zum Leiter Marketing und Mitglied der Geschäftsleitung und 2012 zum stellvertretenden Geschäftsführer ernannt.

Reinle hat in den vergangenen Jahren die Wahrnehmung des Titlis-Gebietes wesentlich mitgeprägt und war unter anderem an Projekten beteiligt wie dem Titlis Cliff Walk, Europas höchstgelegener Hängebrücke, oder an der Schmuggler- & Säumer-Erlebniswelt am Trübsee, die im vergangenen Sommer eröffnet wurde. Zudem vertrat Peter Reinle als Mediensprecher die Titlis-Bahnen nach aussen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Selena Gomez hat herausgefunden, dass sie bipolar ist. (Archivbild)
USA

Selena Gomez ist bipolar

Radlader überschlug sich: Der Lenker des Fahrzeugs erlitt tödliche Verletzungen.
ARBEITSUNFALL

Mann stirbt bei Unfall mit Radlader

ZUG

Coronakrise trifft auch Obdachlose hart

Auch die Produktion des mexikanischen Corona-Biers ist ein Opfer der Coronakrise geworden. (Archivbild)
CORONA - MEXIKO

Corona-Bier fährt Produktion hinunter

In den Niederlanden bleiben die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie laut Regierungschef Mark Rutte (rechts) in Kraft. (Archivbild)
CORONAVIRUS

Anti-Viruspolitik in Holland bleibt in Kraft

URI

SVP Uri fordert Klarheit zur Situation der Schulferien

Telefonbetrüger ergaunerten in Horgen ZH bei einer Rentnerin mehrere zehntausend Franken. (Symbolbild)
KRIMINALITÄT

Telefonbetrüger prellen Rentnerin in Horgen

Trotz des Appells der Behörden ist teilweise nicht auf Ausflüge verzichtet worden. So hat allein der Kanton Schwyz mehrere Motorradunfälle registriert. Unter anderem kam es auf der Ibergeregg zu einer Kollision eines Motorradfahrers mit einem Rennvelofahrer.
VERKEHRSUNFÄLLE

Drei Verletzte bei Motorradunfällen

CORONA-MASSNAHMEN

Junge sind besser als ihr Ruf

Maeve Kennedy Townsend McKean , die Grossnichte des ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, wird zusammen mit einem ihrer Söhne nach einer Kanu-Tour vermisst. (Archivbild)
UNGLÜCK

Grossnichte von John F. Kennedy vermisst

Zur klassischen Ansicht wechseln