Zug
Lade Login-Box.
21.05.2019 05:09

Désirée Ehrler gehört erneut zu den Favoritinnen

  • Platz 3 im letzten Jahr in Hagendorn: Désirée Ehrler. (Bild: Christian H. Hildebrand)
ZUG ⋅ Am nächsten Sonntag organisiert der RMV Cham-Hagendorn zum 39. Mal den Swiss Ever Grand Prix. Der erste Höhepunkt ist das internationale Radrennen der Frauen.

Fabian Trinkler

Mit dem international besetzten UCI-Frauenrennen steht am Sonntag in Hagendorn beim Schulhaus bereits um 10 Uhr der erste Höhepunkt auf dem Programm (Zielankunft zirka 12.45 Uhr). Das Rennen wird traditionsgemäss in der höchsten Kategorie ausgetragen und verfügt über ein hochklassiges Feld gespickt mit Top-Athletinnen aus den Profiteams. Die begehrten Klassementpunkte werden auch dieses Jahr nach insgesamt elf Runden auf dem coupierten Circuit rund um das Kloster Frauental vergeben (Gesamtdistanz 111,6 km).

OK-Präsident Beat Schilter sieht einem animierten Rennverlauf entgegen: «Wir dürfen dieses Jahr ein besonders grosses Feld in Hagendorn begrüssen und werden wohl den einen oder anderen Angriff miterleben». Einer davon könnte von der einheimischen Désirée Ehrler lanciert werden. Die Steinhauserin schaffte letztes Jahr nach einem ausgeglichenen Rennen in der Sprintentscheidung den Sprung auf das Podest.

Ehrler bestreitet in dieser Saison ein Programm mit Rennen rund um den Globus. Für den Heimevent hat sie sich auch dieses Jahr wieder einen Spitzenplatz vorgenommen.

Männer-Elite am Nachmittag

Am Nachmittag um 13.00 Uhr (Zielankunft zirka 16.45 Uhr) begibt sich die nationale Männer-Elite-Konkurrenz an den Start-/Zielstrich beim Schulhaus Hagendorn. Die Männer absolvieren bis zur Entscheidung den Rundkurs insgesamt 16 Mal (148,8 km). Die Streckenführung mit dem substanziellen Aufstieg «Hublezen» bietet viele Möglichkeiten für taktische Manöver und erfahrungsgemäss führt dies auch bei den Männern zu einer interessanten Renndynamik mit vielen Fluchtversuchen. Auch im letzten Jahr schaffte es der spätere Sieger, seine Konkurrenz bereits einige Runden vor Schluss entscheidend zu distanzieren.

Bereits vor den Erwachsenen tragen die Junioren und Juniorinnen ab 8.30 Uhr die Rennen in den verschiedenen Schülerkategorien aus. Der Nachwuchs fährt dem Alter entsprechend verschiedene Distanzen und absolviert im Anschluss zusätzlich einen Technik-Parcours, welcher ebenfalls in die Wertung einfliesst. Durch die Balance- und Geschicklichkeitsübungen soll den Talenten von morgen bereits früh ein Gefühl für das Rennrad vermittelt werden. Neben dem Rennbetrieb findet während dem gesamten Tag ein Rahmenprogramm für die Zuschauer statt. Rund um das Start-/Zielgelände sowie beim Bergpreis wird ein Festbetrieb organisiert.

Hagendorn (Schulhaus). Sonntag, 8.30: Schülerrennen. – 10.00: Start Frauen UCI (12 Runden, total 111,6 km, Zielankunft zirka 12.45, danach Rangverkündigung). – 12.00: Rangverkündigung und Preisverteilung Schüler. – 13.00: Start Männer, Elite/Amateure/Masters (16 Runden, total 148,8 km, Zielankunft zirka 16.45, danach Rangverkündigung).

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ENTLEBUCH

Pick-up prallt in Gartenrestaurant

Strassenarbeiter sind bei Belagsarbeiten meist der prallen Sonne ausgesetzt. Viel trinken ist für sie ein Muss. Die Gewerkschaft Unia mahnt die Arbeitgeber vor der Hitzewelle an ihre Sorgfaltspflicht. Ab 35 Grad müssten Baustellen geschlossen werden. (Archivbild)
HITZE

Unia warnt vor gefährlicher Hitze

ERSTFELD

Älteste Urnerin feiert ihren 106. Geburtstag

Der italienische Mafia-Boss Rocco Morabito ist aus einem Gefängnis in Uruguay geflohen. Laut Justiz gehörte er zur kalabrischen Mafia 'Ndrangheta. (Archivbild)
KRIMINALITÄT

Mafia-Boss aus Gefängnis getürmt

URI

Sustenpass ist ab Mittwoch befahrbar

Hacker haben am vergangenen Donnerstag die Geschäftsstelle der Gewerbeverbände St. Gallen angegriffen und die EDV lahmgelegt. (Symbolbild)
DATENKLAU

Hackerangriff während LAP-Notenverarbeitung

URI

Busse im Reussdelta ausgestellt

Josip Drmic will in der Premier League wieder richtig an Fahrt aufnehmen
ENGLAND

Drmic wird ein "Kanarienvogel"

Zwei Stand-up-Paddler beim Schloss Oberhofen, in dessen Nähe das Auto im Thunersee versank. (Archivbild)
STRASSENVERKEHR

Auto in 80 Metern Tiefe gesichtet

Ein mit Stereo- und Panoramakameras ausgerüstetes Fahrzeug fährt in den kommenden zwei Wochen die Thurgauer Kantonsstrassen ab.
DIGITALISIERUNG

3D-Filmfahrzeug im Thurgau unterwegs

Zur klassischen Ansicht wechseln