Zug
Lade Login-Box.
16.10.2021 05:11

Schulhaus Finstersee: Der Gemeinderat muss dranbleiben

  • Rahel Hug. (Bild: Stefan Kaiser)
ZUG ⋅ Rahel Hug zur neusten Wendung in der Geschichte des sanierungsbedürftigen Schulhauses.

Rahel Hug

Eine lange Geschichte mit Umwegen nimmt ihren Lauf. Das Schulhaus Finstersee, das den Bewohnerinnen und Bewohnern des Dörfchens so lieb ist, stand einst kurz vor der Schliessung. Wegen tiefer Schülerzahlen wollte der Gemeinderat die Kinder aus dem Weiler nach Menzingen in den Unterricht schicken. An einer Urnenabstimmung 2018 sprach sich die Bevölkerung dann deutlich für die Beibehaltung des sanierungsbedürftigen Schulhauses aus.

Wie umfassend soll das Gebäude renoviert werden? Ist gar ein Neubau nötig? Nach langen Diskussionen um diese Fragen und einem Zusatzkredit, den die Gemeindeversammlung entgegen der Pläne des Gemeinderats sogar noch erhöhte, sollten im Sommer endlich die Bagger auffahren. Die Bewilligung für ein Sanierungsprojekt, das auch den Bau eines neuen Mehrzwecksaals umfasst, liegt nämlich vor. Nun aber der Rückschlag: Wegen hoher Rohstoffpreise verzögert sich das Vorhaben weiter.

Es ist wie verflixt mit dem Finsterseer Schulhaus. Der Gemeinderat prüft nun verschiedene Optionen und macht eine Ansage: Ein erneuter Zusatzkredit soll nicht nötig sein. Dabei befindet sich der Rat in einer Zwickmühle. Die Geduld für eine weitere Diskussionsrunde ist aufgebraucht. Gleichzeitig ist eine «Billiglösung» wohl nicht im Sinne der Betroffenen. Wichtig ist, dass der Gemeinderat jetzt dranbleibt – und bald eine rasch umsetzbare Lösung präsentiert, die dem Wunsch der Bevölkerung möglichst nahe kommt.

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

ÄGERI

So wird der Verkehr während der grossen Strassensanierung fliessen

Ein 1984 am Twannberg BE gefundener Meteorit bei einer Ausstellung im Naturhistorischen Museum Bern 2016. (Symbolbild)
METEORITEN-EINSCHLAG

Meteorit landet bei Verbier

Der Kaffee in Cafés, Bäckereien oder Bistros könnte nächstes Jahr 5 bis 10 Prozent teurer werden. (Symbolbild)
GASTRONOMIE

Tasse Kaffee so teuer wie noch nie

LUZERN

Bordellbesitzerin soll für 6,5 Jahre hinter Gitter

Bei der Unfallserie auf der Solothurner A1 in Fahrtrichtung Zürich erlitten drei Personen leichte Verletzungen.
VERKEHRSUNFALL

Unfälle in Serie auf Solothurner A1

Soldaten der spanischen Armee stehen auf einem Hügel vor einem Lavastrom auf La Palma. Foto: Emilio Morenatti/AP/dpa
SPANIEN

La Palma: Neuer Lavastrom zerstört Häuser

ARCHIV - Janos Kobor, Sänger der Band Omega, Janos Kobor, vor einer Pressekonferenz in Berlin. Die ungarische Rock-Legende Janos Kobor, Gründer und Frontmann der Kult-Band Omega, ist am Montag im Alter von 78 Jahren nach kurzer Krankheit gestorben. Foto: Tobias Felber/dpa
UNGARN

Omega-Frontmann Janos Kobor gestorben

An der vergangenen WM in Riga fiel Kristian Pospisil mit einem überharten Einsteigen gegen Andres Ambühl auf. Nun kommt es zum Wiedersehen in der HCD-Garderobe
NATIONAL LEAGUE

Davos verpflichtet Ersatz für Bromé

ARCHIV - Menschen fahren Schlittschuhe auf dem Eis am Wollman Rink im Central Park. Foto: Debra L. Rothenberg/ZUMA Press Wire/dpa
USA

New York City: Impfpflicht wird ausgeweitet

Die Schweizer Börse ist mit kräftigen Kurssteigerungen in die neue Woche gestartet. (Archivbild)
MÄRKTE

Aktienkurse steigen trotz Omikron-Variante

Zur klassischen Ansicht wechseln