Fussball International
Lade Login-Box.
22.04.2019 22:36

Frankfurt fängt Ausgleich in 90. Minute ein

  • Frankfurts Goalgetter Luka Jovic (links) gegen John Anthony Brooks von Wolfsburg
    Frankfurts Goalgetter Luka Jovic (links) gegen John Anthony Brooks von Wolfsburg | Keystone/EPA/FOCKE STRANGMANN
DEUTSCHLAND ⋅ Im letzten Spiel der 30. Bundesliga-Runde spielen Wolfsburg und Eintracht Frankfurt nach zwei späten Toren 1:1.

Eine Woche nach der Heimniederlage gegen Augsburg war Eintracht Frankfurt nahe dran, den Siegeszug in der Bundesliga wieder aufzunehmen. Die Mannschaft des YB-Meistertrainers Adi Hütter ging nach 78 Minuten durch ein Tor des keine zehn Minuten vorher eingewechselten Niederländers Jonathan De Guzman in Führung. Mit Ablauf der regulären Spielzeit liess sich die Frankfurter Abwehr trotz der Führung auskontern. Wolfsburgs Amerikaner John Brooks musste am Schluss den Ball nur noch ins leere Tor schieben.

Bei Wolfsburg spielte Admir Mehmedi durch, während Renato Steffen für die letzten zehn Minuten eingewechselt wurde. Zu einem Schweizer Duell kam es nicht, denn bei Frankfurt war Gelson Fernandes wegen einer Roten Karte aus dem Match gegen Augsburg gesperrt.

Die Frankfurter liegen als Vierte auf einem Champions-League-Platz. Die Reserve gegenüber Borussia Mönchengladbach und Hoffenheim beträgt jedoch nur zwei respektive drei Punkte.

Telegramm und Rangliste

Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0). - 26'102 Zuschauer. - Tore: 78. De Guzman 0:1. 90. Brooks 1:1. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mehmedi und ab 82. mit Steffen. Eintracht Frankfurt ohne Gelson Fernandes (gesperrt).

Rangliste: 1. Bayern München 30/70 (79:29). 2. Borussia Dortmund 30/69 (72:36). 3. RB Leipzig 30/61 (57:23). 4. Eintracht Frankfurt 30/53 (58:35). 5. Borussia Mönchengladbach 30/51 (49:37). 6. Hoffenheim 30/50 (65:41). 7. Bayer Leverkusen 30/48 (53:48). 8. Werder Bremen 30/46 (52:42). 9. Wolfsburg 30/46 (48:45). 10. Fortuna Düsseldorf 30/37 (40:59). 11. Hertha Berlin 30/36 (41:48). 12. Mainz 05 30/36 (37:51). 13. SC Freiburg 30/32 (39:54). 14. Augsburg 30/31 (46:55). 15. Schalke 04 30/27 (32:52). 16. VfB Stuttgart 30/21 (27:67). 17. 1. FC Nürnberg 30/18 (24:56). 18. Hannover 96 30/15 (25:66). (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
OBWALDEN

Zwei Skelette am Glaubenberg gefunden

BAUEN UR

Mountainbikerin stürzt über eine Felswand in die Tiefe

OBWALDEN

Zahnradbahn auf den Pilatus bleibt im Tunnel stecken

Ein seit Donnerstag vermisster vierjähriger Knabe wurde am Freitag gemäss Aargauer Kantonspolizei tot aus der Aare geborgen. (Symbolbild)
UNFALL

Vermisster Knabe tot aus Aare geborgen

In dieser Kurve stürzte der Schüler aus noch ungeklärten Gründen rechts über steiles und felsiges Gelände.
UNFALL

Schüler in Chur tödlich verunglückt

Die Obwaldner Polizei findet bei einer Bergung am Glaubenberg menschliche Überreste. (Symbolbild)
SKELETTFUNDE

Zwei Skelette in Obwalden aufgetaucht

Mit 170 Pyro-Fackerln im Auto ist ein Mann in Basel am Zoll erwischt worden.
SCHMUGGEL

Mann in Basel mit 170 Pyros erwischt

Die St. Galler Kantonspolizei hat während einer Unfallübung auf der A13 eine "Gaffer-Kontrolle" durchgeführt: Autolenker, die am Steuer das Handy zückten und Fotos machten, wurden angezeigt.
STRASSENVERKEHR

"Gaffer"-Kontrolle auf der A13

ZUGERSEE

Teilnehmerrekord: 1188 Boote am Start

Trotz Sanktionen der USA gegen den chinesischen Telekomkonzern Huawei: Swisscom-Chef Urs Schaeppi sieht momentan keinen Grund, den Verkauf von Huawei-Smartphones zu stoppen.
SEF 2019

Swisscom verkauft weiter Huawei-Handys

Zur klassischen Ansicht wechseln