Fussball International
Lade Login-Box.
01.07.2022 08:46

Frankreich, Transfer

FUSSBALL ⋅ Paris Saint-Germain verpflichtete vom FC Porto den portugiesischen Internationalen Vitinha. Der 22-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb beim französischen Meister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027. Über die Ablösesumme machte PSG keine Angaben.

Paris Saint-Germain verpflichtete vom FC Porto den portugiesischen Internationalen Vitinha. Der 22-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb beim französischen Meister einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027. Über die Ablösesumme machte PSG keine Angaben. (sda/dpa)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Strasse zwischen Meierskappel und Udligenswil war nach dem schweren Unfall zweieinhalb Stunden gesperrt.
UDLIGENSWIL

Motorradfahrer schwebt in Lebensgefahr

Zwei Lastwagen sind auf der Autobahnraststätte in Pratteln BL vollständig ausgebrannt. (Bild: Polizei Basel-Landschaft)
BRAND

Zeitweise gesperrte Autobahn A2 wegen Brand

Bundesrat Alain Berset hat erstmals zum Luft-Zwischenfall im Juli über Frankreich Stellung genommen. (Archivbild)
PRIVATFLUG

Wirbel um Privatflug von Bundesrat Berset

NIDWALDEN

Bewaffneter Raubüberfall auf Bahnhofkiosk in Stansstad – Polizei sucht Zeugen

Die Blauracke, hier ein erwachsenes Exemplar, ist ein ausgesprochen farbenprächtiger Vogel. (Archivaufnahme)
VOGELWELT

Seltener Vogel vermehrt gesichtet

URI

Vier Aspirantinnen und Aspiranten nehmen die Arbeit bei der Kantonspolizei Uri auf

Helene Fischer singt in der Show "Das große Schlagercomeback" auf der Bühne. Foto: Jan Woitas/dpa
BAYERN

Helene Fischer: Mega-Konzert in München

Mujinga Kambundji und die Saison 2022: Allen Grund zum Jubeln.
LEICHTATHLETIK

Mujinga Kambundji vollendet die Traumsaison

ARCHIV - Dritan Abazovic, Ministerpräsident von Montenegro, spricht während einer Parlamentssitzung. Foto: Risto Bozovic/AP/dpa
MONTENEGRO

Montenegros Regierung gestürzt

Joachim Nagel, Präsident der Deutschen Bundesbank, hält weitere Zinserhöhungen zur Bekämpfung der Inflation für nötig. (Archivbild)
VOLKSWIRTSCHAFT

Hohe Inflation zwingt EZB zum Handeln

Zur klassischen Ansicht wechseln