Fussball International
Lade Login-Box.
09.10.2019 08:04

Thomas Müller will Bayern München verlassen

  • Thomas Müller spielt möglicherweise nicht mehr lange im Tenü des FC Bayern München
    Thomas Müller spielt möglicherweise nicht mehr lange im Tenü des FC Bayern München | KEYSTONE/AP/MATTHIAS SCHRADER
DEUTSCHLAND ⋅ Thomas Müller will gemäss einem Bericht von "Sport Bild" Bayern München verlassen. Das Magazin berichtet, dass der 30-Jährige einen Transfer in der Winterpause plane.

Schon in der derzeitigen Länderspielpause soll es demnach Gespräche zwischen dem Offensivspieler und dem Bundesligisten geben. Der ehemalige International scheint mit seiner Situation unter Trainer Niko Kovac unzufrieden zu sein.

Das Bundesligaspiel der Münchner gegen Hoffenheim vom letzten Samstag war das fünfte Wettbewerbsspiel nacheinander, in dem Müller nicht in der Anfangsformation stand. "Wenn Not am Mann sein sollte, wird er mit Sicherheit auch seine Minuten bekommen", hatte Kovac in einem Sky-Interview zu Müllers Rolle gesagt. Der Stürmer wurde nach 60 Minuten eingewechselt. Nach der Partie sagte Müller zu Journalisten nur knapp: "Nothing to say, wie der Engländer sagt."

Der Vertrag von Thomas Müller, der seit 2000 beim Bayern spielt und einst ein Probetraining beim FC Zürich absolvierte, läuft noch bis zum 30. Juni 2021. Mit den Münchnern wurde er unter anderem achtmal Meister und 2013 Champions-League-Sieger. (sda/dpa)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

WIRTSCHAFT

Schwyzer Kantonalbank hat eine neue Personalchefin

REIDEN

Vortritt missachtet: Auto überschlägt sich bei heftigem Zusammenprall

Nach nur zwei Jahren beim Wirtschaftssender CNNMoney Switzerland zieht es Urs Gredig zurück zum Schweizer Fernsehen SRF.
MEDIEN

Urs Gredig zurück zu Fernsehen SRF

EMMETTEN

Verletzte bei Frontalkollision

HERGISWIL

Raubüberfall auf Jugendlichen – mutmassliche Täter gefasst

SVP-Fraktionspräsident Thomas Aeschi sähe SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga gerne durch die grüne Regula Rytz ersetzt.
BUNDESRAT

SVP will Rytz zu Hearing einladen

OBWALDEN

Giswiler gewinnen Landwirtschafts-Auszeichnung

ALPNACH

Drei fremde Fische schwimmen im Alpnachersee

Grünen-Präsidentin Regula Rytz will in den Bundesrat.
BUNDESRAT

Rytz möchte Bundesrätin werden

ERSTFELD

Massive Steuererhöhung steht bevor

Zur klassischen Ansicht wechseln