Weltmeisterschaft
Lade Login-Box.
31.03.2019 19:09

Schweizer Doppel-Sturz in Argentinien

  • Tom Lüthi kam beim Grand Prix Argentinien nicht weit: der Emmentaler schied bereits früh aus und muss ohne Punkte aus Termas de Rio Hondo abreisen
    Tom Lüthi kam beim Grand Prix Argentinien nicht weit: der Emmentaler schied bereits früh aus und muss ohne Punkte aus Termas de Rio Hondo abreisen | KEYSTONE/MARCEL BIERI
MOTORRAD ⋅ Für Tom Lüthi hat sich die lange Reise zum Grand Prix von Argentinien nicht gelohnt. Der Schweizer stürzt in Termas de Rio Hondo in der 6. Runde und scheidet aus.

Auch Dominique Aegerter hatte Pech. Der Oberaargauer stürzte allerdings erst in der letzten Runde an 15. Stelle liegend. Vom Unglück seines Landsmanns profitierte Jesko Raffin. Der Ersatzfahrer des niederländischen NTS-Teams rutschte ganz am Schluss noch auf Rang 15 und holte sich damit einen WM-Punkt.

Den zweiten Sieg im zweiten Saisonrennen sicherte sich der Italiener Lorenzo Baldassarri vor dem Australier Remy Gardner und dem Spanier Alex Marquez.

Früher Sturz von Lüthi nach Fahrfehler

Lüthi lag zum Zeitpunkt seines Sturzes auf Position 8, bevor er mit seinem Vorderrad den hinteren Reifen des Südafrikaners Brad Binder touchierte und wegrutschte. Nach seinem 2. Platz zum Saisonauftakt in Katar musste sich Titelanwärter Lüthi damit bereits im zweiten Rennen der Saison mit einem Nuller zufrieden geben. In der WM-Wertung fiel der 32-jährige Emmentaler auf Platz 5 zurück.

Noch mehr Pech als Lüthi hatte Xavi Vierge. Der Spanier, der aus der Pole-Position ins Rennen hätte gehen sollen, musste in der Aufwärmrunde unmittelbar vor dem Rennstart wegen eines technischen Defektes aufgeben.

45. MotoGP-Sieg für Marquez

Marc Marquez feierte einen überlegenen Start-Ziel-Sieg in Argentinien. Der Katalane holte seinen dritten Sieg in Argentinien vor Valentino Rossi und Andrea Dovizioso. Für Valentino Rossi, der sich in der letzten Runde noch an seinem Landsmann Dovizioso vorbeischob, war es der erste Podestplatz seit achteinhalb Monaten. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Die Reparaturarbeiten an der beschädigten Stütze der Säntisbahn sind fast abgeschlossen. In einer Woche ist die Säntisbahn wieder fahrbereit. Archivbild
BERGBAHNEN

Nach Lawinenabgang im Januar

OBWALDEN

Lieferwagen-Chauffeur gestoppt nach Randale-Fahrt

ZUG

Geschichten und Musik am Zugersee

Pierre Maudet muss einen Misserfolg einstecken. Die Strafkammer hat seinen Antrag abgelehnt. Der Genfer FDP-Staatsrat hatte einen Rückzug der Staatsanwälte gefordert, die das Verfahren gegen ihn wegen seiner umstrittenen Reise nach Abu Dhabi leiten. (Archivbild)
AFFÄRE MAUDET

Maudet muss Misserfolg einstecken

Die verstorbene Soul-Legende Aretha Franklin hat handschriftliche Dokumente hinterlassen. Ob sie als Testament durchgehen, wird abgeklärt.
TODESFALL

Aretha Franklin: Testament gefunden?

Der Schweizer Trainer Urs Fischer will seinem Team den Weg in die 1. Bundesliga weisen
DEUTSCHLAND

Schweizer Duell in der Bundesliga-Barrage

Thomas Bickel und Ludovic Magnin gefällt nicht, was sie in Luzern zu sehen bekommen
SUPER LEAGUE

Ernüchterung im FCZ-Lager

Gericht: Die Deutsche Bank muss Kundenunterlagen zum US-Präsidenten Donald Trump und seiner Familie herausrücken. (Archivbild)
USA

Deutsche Bank muss Trump-Dokumente liefern

In der Familie herrscht eitel Freund. Brooks Koepka mit Freundin Jena Sims, Schauspielerin und Model
GOLF

Er beisst die Hand, die ihn füttert

Wer kranke Kinder oder Angehörige betreut, soll weniger Einbussen in Kauf nehmen müssen. Der Bundesrat schlägt dem Parlament verschiedene Massnahmen vor, um Betreuung und Erwerbstätigkeit besser zu vereinbaren. (Symbolbild)
BETREUUNG

Bundesrat erleichtert Betreuung

Zur klassischen Ansicht wechseln