Radsport
Lade Login-Box.
11.02.2019 12:32

Stefan Küng vor neuer Herausforderung

  • Stefan Küng posiert bei einem Medientermin im spanischen Calpe im Trikot seines neuen Arbeitgebers Groupama-FDJ
    Stefan Küng posiert bei einem Medientermin im spanischen Calpe im Trikot seines neuen Arbeitgebers Groupama-FDJ | KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
RAD ⋅ Der Schweizer Radprofi Stefan Küng bereitet sich in Calpe in Spanien auf die neue Saison vor, seine erste im Trikot der Mannschaft Groupama-FDJ. Der Thurgauer träumt von Erfolgen in den Klassikern.

In Frankreich setzen sie grosse Hoffnungen in den 25-jährigen Ostschweizer. "Wir haben Stefan verpflichtet für die Mannschafts-Zeitfahren, die Einzelzeitfahren und die Klassiker. Zehn Mannschaften wollten ihn, wir sind stolz, dass er unsere Farben gewählt hat", sagte Küngs neuer Teamchef Marc Madiot anlässlich der Mannschafts-Präsentation in Paris.

Zusammen mit dem Rundfahrten-Spezialisten Thibaut Pinot und dem Sprinter Arnaud Démare bildet Küng das neue Leadertrio bei der französischen Equipe Groupama-FDJ. "Ich hatte verschiedene Optionen", so Küng vor den zahlreichen Journalisten in Paris. "Groupama-FDJ stand aber schnell ganz oben auf der Liste. Wir fanden rasch eine gute Rolle im Team für mich. Und ich liebe die Philosophie der Mannschaft, in der sehr viel Wert auf die Menschlichkeit gelegt wird."

Küng wohl an Tour de France

Küng startet am 20. Februar in Portugal an der Algarve-Rundfahrt in die Saison. Erfolge einfahren soll er danach (zusammen mit Démare) primär in den grossen Klassikern wie der Flandern-Rundfahrt oder Paris - Roubaix, Küngs Lieblingsrennen.

Weitere Höhepunkte in Küngs Saison: Die Schweizer Rundfahrten Tour de Romandie und Tour de Suisse sowie höchstwahrscheinlich auch die Tour de France. "Dies ist noch nicht entschieden", so Küng, der die letzten vier Jahre für die nicht mehr in dieser Form bestehende Equipe BMC fuhr.

Es ist allerdings nicht anzunehmen, dass Groupama-FDJ ohne den Ostschweizer zur Frankreich-Rundfahrt antreten wird. Am zweiten Tag der Tour steht in Brüssel schliesslich ein Teamzeitfahren im Programm. Und im Trainingslager in Calpe letzte Woche trainierte die Equipe, der mit Steve Morabito, Sébastien Reichenbach und Kilian Frankiny drei weitere Schweizer angehören, die Spezialdisziplin.

Roubaix, Küngs grosse Liebe

Vorerst steht bei Küng aber die Klassiker-Saison im Fokus. Der 25-Jährige hat nicht sonderlich gute Erinnerungen daran. Letztes Jahr zog er sich auf dem Weg nach Roubaix einen Bruch des Unterkiefers zu.

Dennoch schwärmt der Thurgauer vom bekanntesten Eintagesrennen der Welt: "Ich kann nicht genau sagen, weshalb es mein bevorzugtes Rennen ist. Es ist, wie wenn man sich in eine Frau verliebt. Da weiss man auch nicht, weshalb das geschieht. Sie kann wunderschön sein und einen guten Charakter haben. Aber da ist noch mehr. Paris - Roubaix, das ist genau so!" (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

HOSPENTAL / REALP

Lawinenniedergang: Strasse zwischen Hospental und Realp gesperrt

Der Schauspieler Demian Bichir hat den Tod seiner Ehefrau Stefanie Shirk bekannt gegeben. (Archivbild)
TODESFALL

Schauspielerin Stefanie Sherk gestorben

UFFIKON

Kollision mit fliegender Matratze auf der Autobahn

Luxemburger können sich nächste Woche vom verstorbenen Alt-Grossherzog Jean (im Bild mit Grossherzogin Josephine-Charlotte) verabschieden. Das Staatsbegräbnis findet am 4. Mai statt. (Archivbild)
LUXEMBURG

Verstorbener Alt-Grossherzog wird aufgebahrt

Eine Frau konnte sich aus dem brennenden Mehrfamilienhaus in Salmsach TG retten, eine weitere Person wird noch vermisst.
BRAND

Vermisste Person nach Brand

Der tödliche Unfall ereignete sich in einem Fleischverarbeitungsbetrieb im Ort Muncy im US-Bundesstaat Pennsylvania.
UNFALL

Frau stirbt bei Sturz in Fleischwolf

STADT LUZERN

So geht Velodemo à la SVP

FCZ-Torhüter Andris Vanins hatte beim 1:0 von Noah Okafor in der 5. Minute das Nachsehen
SCHWEIZER CUP

FC Basel zum 22. Mal im Cupfinal

Aus dem Gericht.
LUZERN / URI

Kriminalgericht: Für regelmässige Mahlzeiten wollte er morden

Eigentlich illegal, aber doch verbreitet: In den nächsten Jahrzehnten wird der Cannabiskonsum in der Schweiz einer Studie zufolge noch zunehmen. (Archivbild)
DROGEN

2045 hat die halbe Schweiz schon gekifft

Zur klassischen Ansicht wechseln