Weitere
Lade Login-Box.
18.05.2022 11:03

Personelles, Justiz

KUNSTTURNEN ⋅ Iwan Kuljak muss mindestens für ein Jahr mit dem Kunstturnen aussetzen. Der Russe wird für seine Provokation mit dem "Z"-Symbol beim Weltcup-Turnier Anfang März in Doha bestraft.

Iwan Kuljak muss mindestens für ein Jahr mit dem Kunstturnen aussetzen. Der Russe wird für seine Provokation mit dem "Z"-Symbol beim Weltcup-Turnier Anfang März in Doha bestraft.

Gemäss dem Weltverband FIG verhängte die zuständige Ethikkommission weitere Strafen gegen den 20-jährigen Russen. Kuljak wurde nachträglich vom Weltcup disqualifiziert und muss die Bronzemedaille und das Preisgeld von knapp 500 Euro zurückgeben.

Kuljak hatte in Doha für einen Skandal gesorgt, als er bei der Siegerehrung nach dem Wettkampf am Barren auf seinem Trikot anstelle des Wappens ein "Z" als Zeichen der Unterstützung für den Krieg Russlands in der Ukraine trug. Der Buchstabe wird von Befürwortern des russischen Angriffskriegs in der Ukraine genutzt und steht für "za pobedu" ("Für den Sieg"). Kuljak sagte, er bedauere seinen Entscheid nicht und stehe immer für Frieden. Denn das Zeichen stehe, so Kuljak, "für Sieg und für Frieden".

An den Prozesskosten muss sich Kuljak mit rund 1900 Euro beteiligen. Die Sanktionen gelten vom Dienstag, 17. Mai, an für ein Jahr. Der Russe kann gegen das Urteil innert 21 Tagen Einspruch bei der zuständigen Abteilung der Ethikkommission einlegen. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

Der Schweizer Messenger-Dienst Threema. (Archivbild)
PFÄFFIKON

Russland bestraft Schwyzer Firma

NIDWALDEN

Gleitschirmpilot bleibt über steilem Abhang hängen

Ein Fahrradfahrer und ein Auto auf der Sustenstrasse. (Archivbild)
UNFALL

Zwei Tote bei LKW-Absturz am Sustenpass

STADTFEST LUZERN

51'000 Menschen in Feierlaune

Der Autofahrer und die Personen im Wohnzimmer wurden bei dem Unfall nur leicht verletzt.
VERKEHRSUNFALL

Auto landet in Hallau SH in Esszimmer

Der TCS erwartet für die Sommerferienzeit, dass so viele Menschen wie noch nie mit dem Auto verreisen. (Archivbild)
VERKEHR

TCS erwartet Rekord-Autoverkehr in den Süden

Am Wiriehorn im Diemtigtal ist am Samstag ein Helikopter abgestürzt.
HELIKOPTERABSTURZ

Helikopter im Berner Oberland abgestürzt

LEICHTATHLETIK

SM Zürich, Resultate

ENNETBÜRGEN

Ausgelaufene Flüssigkeit löste Grossaufgebot aus

Der 81-Jährige kam vermutlich wegen eines gesundheitlichen Problems von der Strasse ab.
UNFALL

Autofahrer stirbt bei Unfall in Schötz LU

Zur klassischen Ansicht wechseln