Weltcup
Lade Login-Box.
16.03.2019 16:29

Koblet überzeugt zum Abschluss

  • Kalle Koblet ist bei seinem Lieblingsrennen in Veysonnaz schnell unterwegs
    Kalle Koblet ist bei seinem Lieblingsrennen in Veysonnaz schnell unterwegs | KEYSTONE/LAURENT GILLIERON
SNOWBOARDCROSS ⋅ Der Schweizer Snowboardcrosser Kalle Koblet überzeugt beim Weltcup-Finale in Veysonnaz. Beim Heimevent zum Saisonabschluss erzielt der 21-Jährige mit Rang 7 sein bestes Weltcup-Ergebnis.

Koblet verpasste ein noch besseres Ergebnis nur denkbar knapp. Im Halbfinal musste sich der Juniorenweltmeister von 2017 erst nach Studium des Zielfotos dem Italiener Omar Visintin im Duell um die Finalteilnahme beugen. "Ich habe mich etwas früh auf das Finish konzentriert und so einen kleinen Schlag übersehen", analysierte Koblet im Interview mit dem Sportsender Teleclub. Hinter Koblet beendete der zweite Schweizer Jérôme Lymann den Heimevent nach seinem Aus im Viertelfinal als Zwölfter.

Im Kampf um den Gesamtweltcup zog der Österreicher Alessandro Hämmerle in Veysonnaz am Deutschen Martin Nörl vorbei. Der 25-jährige Nörl blieb bereits im Achtelfinal hinter dem späteren spanischen Tagessieger Lucas Eguibar und Lymann als Dritter hängen. Hämmerle blieb bis im Final souverän und musste sich einzig Tagessieger Eguibar geschlagen geben.

Bei den Frauen liess Weltmeisterin Eva Samkova im Duell um die Kristallkugel die amerikanische Snowboardcross-Legende Lindsey Jacobellis hinter sich. Die 25-jährige Tschechin, die ihre Rennen stets mit aufgemaltem Schnauz bestreitet, liess sich in Veysonnaz zusätzlich zur Kristallkugel auch noch den Tagessieg gutschreiben. Im grossen Final siegte die Olympiasiegerin von 2014 in Sotschi vor der Französin Chloé Trespeuch und Michela Moioli aus Italien.

Für die Schweizerinnen Sina Siegenthaler (10). und Lara Casanova (9.) endete das Heimrennen in den Viertelfinals. Dennoch fällt das Saisonfazit der 22-jährigen St. Gallerin Casanova positiv aus. In ihrer ersten vollen Weltcup-Saison erzielte sie drei Top-Ten-Plätze und schloss das Gesamtklassement als Siebte ab. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

BÜRGLEN

Auto stürzt 60 Meter Hang hinunter

WIRTSCHAFT

Gübelin entlässt Kader – wegen Coronakrise

BAAR

20-Jährige kracht mit Auto auf der A4a in die Leitplanke

Herbert Müller wurde aufgrund seiner Vorliebe für Zigarren als "Stumpen-Herbi" bekannt
HEUTE VOR 39 JAHREN

Dem letzten Rennen nicht entkommen

Die USA haben ein weitreichendes Einreiseverbot für Personen aus Brasilien erlassen, weil dort das Coronavirus derzeit stark wütet. (Archivbild)
CORONAVIRUS - BRASILIEN

USA verbieten Einreisen aus Brasilien

Das Bethaus einer Baptisten-Gemeinde in Frankfurt wurde geschlossen, weil sich nach einem Gottesdienst in der Kirchengemeinde mehr als 40 Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben.
DEUTSCHLAND

40 Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist bezüglich des genauen Rückzahltermins der Staatsgelder vom Lufthansa-Konzern wage geblieben. (Archivbild)
CORONAVIRUS - LUFTVERKEHR

Andauernder Streit um Hilfen für Lufthansa

Daniel Koch, Leiter Abteilung übertragbare Krankheiten im Bundesamt für Gesundheit BAG, hält Sport mit Publikum noch im Sommer für möglich
ALLGEMEINES

BAG stellt Sport mit Publikum in Aussicht

ENGELBERG

Brunni-Bahn rüstet mit Plexiglasscheiben auf

NIDWALDEN

Corona schränkte das Gefängnisleben in Stans massiv ein

Zur klassischen Ansicht wechseln