Ski nordisch
Lade Login-Box.
14.03.2019 18:54

Kobayashi siegt in Trondheim

  • Ryoyu Kobayashi fliegt am RAW-Air-Plakat vorbei zum Tagessieg.
    Ryoyu Kobayashi fliegt am RAW-Air-Plakat vorbei zum Tagessieg. | KEYSTONE/EPA NTB SCANPIX/OLE MARTIN WOLD
SKISPRINGEN ⋅ Ryoyu Kobayashi macht mit seinem Sieg in Trondheim das Dutzend voll. Der Japaner setzt sich mit 141 und 141,5 m zum zwölften Mal in diesem Winter im Weltcup durch.

Kobayashi - der Grand-Slam-Sieger der Vierschanzentournee stand bereits als erster nichteuropäischer Gesamtweltcup-Sieger fest - verwies den Lokalmatadoren Andreas Stjernen deutlich in den 2. Rang. Der Norweger erhielt allerdings mehr Applaus als der Asiate. Stjernen bestritt seinen letzten Wettkampfsprung. Unten im Zielauslauf standen die Konkurrenten Spalier und klopften ihm auf die Schulter. Der 30-Jährige hatte im Januar 2018 beim Skifliegen am Kulm seinen einzigen Weltcupsieg gefeiert. Einen Monat später gehörte er Norwegens Gold-Team an den Olympischen Spielen in Pyeongchang an.

Der WM-Dritte Killian Peier und Simon Ammann hielten nicht ganz mit den Besten mit. Der Waadtländer belegte nach Flügen auf 129,5 und 130 m den 14. Rang, Ammann wurde mit 127 und 134,5 m 15.

In der lukrativen RAW-Air-Tour - der Sieger erhält ein Preisgeld von 60'000 Euro - zeichnet sich vor dem Skifliegen in Vikersund ein Dreikampf ab. Kobayashi schloss mit seinem überlegenen Sieg bis auf 9,5 Punkte zum Österreicher Stefan Kraft auf, der in Trondheim Dritter wurde. Auch der Norweger Robert Johansson darf sich mit 15,2 Zählern Rückstand noch Hoffnungen auf ein üppiges Preisgeld machen.

Nun steht nur noch Skifliegen im Programm. Bereits am Freitag steht die Qualifikation auf dem Weltrekord-Bakken in Vikersund an. Kommende Woche endet die Saison dann traditionsgemäss mit der Flug-Show in Planica. (sda)

Kommentare

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Meist gelesene Artikel

OBERÄGERI

Fussgänger lebensbedrohlich verletzt

LUZERN

Bereits mehr als 640'000 Franken für kranke Valeria

Glanzresultat für die Schweiz: Luca Hänni hat es am Eurovision Song Contest auf Platz 4 geschafft.
ESC 2019

Niederlande gewinnen ESC - Hänni auf Platz 4

Der zusammengebrochene Rugby-Spieler wurde per Helikopter ins Lausanner Universitätsspital geflogen. (Archivbild)
TODESFALL

Rugby-Spieler stirbt bei Spiel in der Waadt

ESAF ZUG

Drei Freunde sind verantwortlich für den Zeltplatz

Die strahlende Braut Lady Gabriella Windsor bei ihrer Ankunft zur Hochzeit in Windsor Castle.
GROSSBRITANNIEN

Royale Hochzeitsglocken läuten in Windsor

LUZERNER KRIMINALGERICHT

Ungeeignete Dolmetscherin sorgt bei Mordprozess für Unmut

Heute dient der Ort als nationale Gedenkstätte für Heim- und Verdingkinder: Zimmer im früheren Kinderheim Mümliswil im Kanton Solothurn. (Archivbild)
PRESSESCHAU

Sonntagspresse über Weggesperrte und Armee

Rund um die Berner Reithalle ist es am frühen Sonntagmorgen erneut zu Ausschreitungen zwischen Randalierern und der Polizei gekommen. (Symbolbild)
AUSSCHREITUNGEN

Barrikaden rund um Berner Reithalle in Brand

URI

Figuren von Peter Bissig verbreiten gute Laune

Zur klassischen Ansicht wechseln